Er wollte noch schnell zusteigen Marienplatz: Unfall am S-Bahnhof - Mann bricht sich den Oberschenkel!

, aktualisiert am 14.07.2019 - 13:54 Uhr
Am S-Bahnhof Marienplatz ist ein junger Mann mit dem Bein zwischen Zug und Bahnsteigkante gerutscht. (Symbolbild) Foto: Frank Leonhardt/dpa

Weil er unbedingt noch schnell in eine abfahrbereite S-Bahn einsteigen wollte, hat sich ein 24-Jähriger am Marienplatz den Oberschenkel gebrochen. Er war mit seinem Bein zwischen Bahnsteigkante und Zug gerutscht, kurz darauf fuhr die S-Bahn an.

 

Altstadt - Beim Versuch, noch in eine abgefertigte S-Bahn einzusteigen, hat sich ein 24-Jähriger am S-Bahnhof Marienplatz am Samstagabend einen Oberschenkelbruch zugezogen.

Wie die Bundespolizei berichtet, wollte der junge Mann aus Emmering unbedingt noch in die bereits abfahrbereite S-Bahn einsteigen und drückte mehrfach auf den Türknopf. Wie die Aufnahmen der Überwachungskamera zeigen, rutschte der 24-Jährige dabei mit einem Bein in den Spalt zwischen Bahnsteigkante und Zug. Den bisherigen Ermittlungen zufolge fertigte der Triebfahrzeugführer den Zug zwar ordnungsgemäß mittels Sichtprüfung ab, bekam von dem Vorfall allerdings nichts mit und fuhr wie gewohnt los.

Unfall am Marienplatz: Bundespolizei ermittelt

Noch bevor die S-Bahn vollständig aus dem Bahnhof ausgefahren war, zog ein 29-Jähriger den Verletzten aus dem Gefahrenbereich. Eine 34-Jährige alarmierte außerdem den Notarzt und kümmerte sich um den Verunfallten.

Beim Eintreffen der Bundespolizisten war der 24-Jährige bewusstlos. Er zog sich bei der Aktion einen Oberschenkelbruch zu und wird operiert werden müssen. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr.

Im Zusammenhang mit dem Unfall am Marienplatz warnt die Bundespolizei eindringlich davor, abgefertigte S-Bahnen und bereits verriegelte Türen noch öffnen zu wollen.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading