Er trug keinen Maulkorb Rottweiler beißt Frau (34) in der S-Bahn in den Arm

Ein Rottweiler hat in der S1 eine Frau in den Arm gebissen. Foto: Bernd Thissen/dpa

Ein Rottweiler hat am Montag eine 34-Jährige in der S-Bahn am Bahnhof Hirschgarten gebissen. Die Frau kam ins Krankenhaus, das KVR wurde über den Vorfall informiert.

 

München - Eine blutende Wunde am Unterarm hat am Montag eine 34-Jährige in der S1 davon getragen. Ein Rottweiler hatte die Echingerin gebissen. Sie musste im Krankenhaus behandelt werden.

Laut Bundespolizei war die 34-Jährige kurz nach elf Uhr an der Hackerbrücke in die S1 Richtung Flughafen eingestiegen. Sie setzte sich neben einen 47-jährigen Münchner, der seinen Rottweiler dabei hatte. Der Hund trug keinen Maulkorb, obwohl das laut Hausordnung der Deutschen Bahn für alle Hunde ab einem Stockmaß von 40 cm vorgeschrieben ist.

Als die Frau mit ihrer rechten Hand unabsichtlich eine leichte Bewegung in Richtung des Rottweilers machte, biss der Hund die 34-Jährige in den Unterarm. Eine Berührung soll es nicht gegeben haben. Die Echingerin erlitt eine blutende Wunde, die im Krankenhaus versorgt werden muste.

Die Bundespolizei informierte das Kreisverwaltungsreferat über den Vorfall. Laut KVR hat der Rottweiler den sogennanten Wesenstest benstanden, weswegen er im Stadtgebiet von der Maulkorbpflicht befreit ist. In der S-Bahn hätte er diesen aber tragen müssen.

Gegen den Hundehalter wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

 

54 Kommentare