Entscheidung am kommenden Donnerstag "GNTM": Diese Mädels stehen im Finale

Die Würfel sind gefallen: Heidi Klum hat ihre fünf Models für das große Finale von "Germany's next Topmodel" am kommenden Donnerstag gefunden. Nur eine konnte sich im Halbfinale nicht durchsetzen...

Es ist angerichtet: Im Halbfinale von "Germany's next Topmodel" setzten sich fünf Mädels im Final-Battle durch und stehen somit in der großen Live-Show am kommenden Donnerstag, den 12. Mai. Kim aus dem Team Michael sowie Fata, Jasmin, Taynara und Elena aus dem Team Thomas werden in der Arena Coliseo Balear in Palma de Mallorca um die begehrte Krone kämpfen. Die große Verliererin war Lara aus dem Team Michael. Sie wurde als einzige nicht ins Finale geschickt...

Mit vier Models kämpfte Thomas Hayo in der letzten regulären "GNTM"-Show der diesjährigen Staffel mit seinem Team um den Einzug ins Finale und gab sich siegessicher. Sein Kontrahent Michael Michalsky hielt aber dagegen: "Jetzt ist die Freundschaft zu Ende. Thomas hat keine Chance gegen mich." Team Thomas und Team Michael organisierten für die Entscheidung jeweils eine eigene Fashion-Show. Outfits, Musik, Make-up, Inszenierung - alles war den Teams selbst überlassen. Mit Lara und Kim plante Michael eine klassische Modenschau in Weiß. Fata, Jasmin, Taynara und Elena liefen für Team Thomas in glamourösen Roben und als Rock´n´Roll-Queens über den Catwalk.

Alles gut beim Team Michael

Modenschauen sind natürlich sein daily business, dementsprechend locker ging Michael an seine Aufgabe heran. Lara (20) konnte bei so viel Erfahrung nur staunen: "Es ist so cool, vom Meister selbst eingekleidet zu werden." Kim (20) pflichtete ihrer Kollegin bei: "Es ist ein mega cooles Gefühl, wenn Michael Michalsky dich fittet und du merkst, dass alles gut passt." Auch, dass er im Gegensatz zu Thomas nur zwei Mädchen ins Rennen schickte, stört ihn kaum: "Am Ende zählt Qualität und nicht Quantität. Nur eine kann 'Germany's next Topmodel' werden."

Team Thomas mit riesengroßen Problemen

"Wir haben so ein krasses Gruppengefühl. Gerade der enge Kontakt zu Thomas ist richtig cool." Fata (21) schwärmte von ihrem Team. Doch für Perfektionist Thomas Hayo lief es alles andere als ideal: Seine bestellten Kleider aus New York waren nicht angekommen. Zunächst witzelte der Juror noch: "Eine Fashion-Show ohne Fashion ist nicht so gut. Wenn alle Stricke reißen, können wir einen Unterwäsche-Walk machen." Zunehmend wurde Thomas aber nervöser, allerdings gab es am Abend Entwarnung: Spät in der Nacht kam das erlösende Paket endlich in der Models-Villa an.

Diesmal keine Fotos für die Models

Für die Entscheidung hatte sich Heidi etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Dieses Mal gab es für die Finalistinnen kein Foto von einem der Shootings, sondern eine spezielle 3D-Figur von den Mädchen. Dafür machte sie mit ihren Schützlingen einen Ausflug zu einem Anbieter, der mit zig Kameras in einem speziellen Raum eine Rundum-Ablichtung erzeugt. Nur die fünf Finalistinnen bekamen am Ende die Abbildung überreicht.

So lief das Cosmopolitan-Shooting

Zur Erklärung: Die Gewinnerin kommt natürlich auch in diesem Jahr auf das Titelbild der deutschen Ausgabe der "Cosmopolitan". Dementsprechend nervös gingen die Mädels an ihre Aufgabe heran. Am Ende standen allerdings sechs überragende Cover-Bilder parat. Für das Shooting hatte sich Heidi erneut eine Überraschung ausgedacht: Die Siegerin der neunten Staffel, Topmodel Stefanie Giesinger (19), stand den sechs Mädels als gute Fee zur Seite und hatte einige hilfreiche Tipps auf Lager. Am kommenden Donnerstag steht dann endlich fest, welches Model bald am Kiosk zu sehen ist...

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null