Elfmeterkrimi gegen Valencia Heute vor 19 Jahren: Das waren Bayerns Champions-League-Helden

Vor 19 Jahren: Kapitän Stefan Effenberg streckt den Henkelpott in die Höhe. Die Startelf der Sieger-Bayern in Bildern. Foto: Matthias Schrader/ dpa

Vor 19 Jahren: Der FC Bayern gewinnt nach langer Zeit mal wieder die Champions Leauge. Im Finale 2001 setzen sich die Münchner im Elfmeterschießen gegen den FC Valencia durch. Die AZ blickt auf die siegreiche Elf des Rekordmeisters zurück.

 

München - "Heute ist ein guter Tag um Geschichte zu schreiben", hieß es auf der Choreographie der Bayern-Fans vor dem Finale der Champions League 2001 - die Anhänger des Rekordmeisters sollten recht behalten.

Vor 19 Jahren, am 23. Mai 2001, stand der FC Bayern nach der dramatischen Finalniederlage 1999 gegen Manchester United erneut im Finale der Champions League und setzte sich nach 1974, 1975 und 1976 zum vierten Mal Europas Krone auf.

Im Elfmeterschießen: Oliver Kahn wird zum Matchwinner

Doch das Finale im Mailänder San Siro Stadion gegen den FC Valencia begann für die Mannschaft von Ottmar Hitzfeld denkbar schlecht. Bereits in der 3. Minute gingen die Spanier durch einen Handelfmeter in Führung. Mehmet Scholl scheiterte wenige Minuten später vom Punkt an Valencias Schlussmann Santiago Cañizares. In der 50. Minute glich Stefan Effenberg zum 1:1 aus - wiederum per Strafstoß.

Es sollten keine weiteren Treffer mehr in der regulären Spielzeit fallen - das Elfmeterschießen musste für die Entscheidung sorgen: Hasan Salihamidzic, Alexander Zickler, Stefan Effenberg, Bixente Lizarazu und Thomas Linke verwandelten für die Münchner, Paulo Sergio und Patrik Andersson scheiterten vom Punkt. Durch drei gehaltene Elfmeter avancierte das heutige Vorstandsmitglied Oliver Kahn zum Matchwinner und bescherte dem FC Bayern den Titel.

Klicken Sie sich in der Bilderstrecke durch die Startelf der Helden von San Siro.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading