Disco-Prügelei nach Wiesn-Besuch Schläger geht in Berufung: Ferch-Prozess wird neu aufgerollt

Der Prozess rund um die Disco-Prügelei von 2014 muss neu aufgerollt werden. Foto: dpa/az

Diesen Auftritt hätte er sich wohl gerne erspart. Heino Ferch (52) muss erneut vor Gericht erscheinen. Es geht um eine Disco-Prügelei, bei der der Schauspieler das Opfer war.

 

München - Er ist Zeuge im Berufungsprozess gegen Steve R. (32). Der Ex-Fußballprofi hatte sich 2014 in der Disco "Heart" mit Ferch geprügelt. Wegen Körperverletzung hatte das Amtsgericht den Versicherungsmakler zu einer Geldstrafe verurteilt. Doch sowohl der Verurteilte als auch die Staatsanwaltschaft legten Berufung ein. Der Prozess muss also neu aufgerollt werden. Diesmal am Landgericht.

Steve R. erklärte zum Prozessauftakt, dass ihn die Ferch-Affäre viele Kunden gekostet habe. Er schilderte am Montag seine Version der Prügelei: Gegen Mitternacht seien er und ein Freund im Gedränge am VIP-Bereich gegen den Tisch von Ferch geschubst. Der Schauspieler habe sich aufgeregt und sie mit Eiswürfeln beworfen. Als ihm der Sektkübel mit dem Eis weggenommen wurde, habe ihn Ferch ohne Vorwarnung ins Gesicht geschlagen und verletzt.

Es kam zu einem kurzen Gerangel. Er habe dann zugeschlagen, gibt Steve R. zu, "aber nur um mich zu wehren". Ferch rutschte in der Folge aus, fiel hin. Das Geschrei war groß.

Auch Heino Ferch wurde verletzt. Er darf am Dienstag erzählen, wie es aus seiner Sicht dazu gekommen ist.

 

2 Kommentare