Die Noten gegen Zwickau TSV 1860 in der Einzelkritik: Vier Zweier für effektive Löwen

Weiß-blaue Jubel-Traube: Der TSV 1860 fährt seinen ersten Saisonsieg gegen Zwickau ein. Foto: sampics/Augenklick

Mit einer starken Leistung ab der 30. Minute ringt der TSV 1860 den FSV Zwickau nieder uns sackt den ersten Dreier der Saison ein. Ein Löwe wird zu Matchwinner und trifft doppelt - die Spieler in der Einzelkritik. 

 

München - Nach einer holprigen Anfangsphase und etwas Glück haben die Löwen am Mittwoch die Partie gegen den FSV Zwickau an sich gerissen und mit drei sehenswerten Treffern (3:0) über die Ziellinie gebracht. Efkan Bekiroglu wird zum Doppelpacker, Aaron Berzel vertritt solide den gesperrten Kapitän, nur Marius Willsch kommt nicht so richtig ins Spiel. So sah der AZ-Reporter die Leistung der Spieler. 

Die Noten für die Löwen gegen den FSV Zwickau

HENDRIK BONMANN, NOTE 3: Solider Rückhalt. Bewies gleich mehrfach, dass er auch bei gut verarbeiteten Rückpässen gegenüber Hiller die Nase vorne hat. Haute aber auch zwei Bälle ins Seitenaus.

HERBERT PAUL, NOTE 2: Gut Abwehrarbeit inklusive gleich mehrere Rettungstaten in höchster Not. Vorne reklamierte er Elfmeter: Wurde im Strafraum des Gegners gerempelt, aber zu wenig. Das 3:0 machte er im Stile eines Torjägers.

AARON BERZEL, NOTE 2: Der Kapitänsvertreter agierte schmiss mit Rauhbein Erdmann die Mentalitäts-Zentrale vor der Abwehr. Räumte fleißig auf und wurde nach einem Foul von der eigenen Westkurbe gefeiert.

Dennis Erdmann mit deutlicher Steigerung

DENNIS ERDMANN, NOTE 3: Diesmal erstmals ohne Verwarnung. Präsentierte sich kampfstark und verbessert. Stark: Leitete das 2:0 ein.

PHILLIPP STEINHART, NOTE 3: Mit dem Selbstvertrauen der Führung im Rücken offenbarte er über den linken Flügel vorher kaum gekannte Spielkunst, blieb aber im letzten Moment hängen. Hielt dem stärkeren Zwickauer Druck auch nach der Pause Stand.

DANIEL WEIN, NOTE 2: Abräumer in Top-Form. Fleißig wie eh und je. Einige wichtige Bälle, die er gewann oder um ein Haar nicht verlor.

DENNIS DRESSEL, NOTE 3: Nahm erneut eine auffällige Rolle im Mittelfeld ein. Alle sprechen von Timo Gebhart, dabei wächst 1860 da ein hoffnungsvolles Talent heran.

Efkan Bekiroglu: Matchwinner braucht Zeit zum Heißlaufen

BENJAMIN KINDSVATER, NOTE 3: Sechzigs (rechter) Flügelflitzer kam lange nicht in Fahrt. Nach der Pause besser im Spiel, mehr Power. Verpasste das 3:0.

EFKAN BEKIROGLU, NOTE 2: Der Matchwinner. Kam eine halbe Stunde lang nicht zur Geltung, dann hatte Sechzigs Spielmacher die Schnauze voll. Er packte sich den Ball, dribbelte sich vor den Strafraum, zog das Foul und versenkte den Freistoß direkt - Traumtor! Auf den Geschmack gekommen, schoss er auch noch das 2:0.

MARIUS WILLSCH, NOTE 4: Lieferte eine unglückliche Partie ab. Konnte nicht rechtfertigen, weshalb ihm Bierofka den Vorzug vor Youngster Greilinger verschaffte.

SASCHA MÖLDERS, NOTE 3: Der Ersatz-Kapitän tauchte erstmals unmittelbar nach dem 1:0 gefährlich vor dem Kasten auf und vergab das 2:0. Besser als Vorlagengeber für Bekiroglu.

TIMO GEBHART, FABIAN GREILINGER UND LEON KLASSEN: kamen zu spät für eine Bewertung. 

Lesen Sie hier: Keine "Fahnenprüfungsstelle" - Staatsanwaltschaft räumt Gerüchte um Verbot aus

 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading