Der Tod von Osama bin Laden Erschoss ein Leibwächter Osama ?

Der Terror-Chef hatte 500 Euro in die Kleider eingenäht - und andere neue Details

 

Hat seine zwölfjährige Tochter alles mit angesehen? Wurde bin Laden gar nicht von Amerikanern erschossen? Immer neue Detaisl zum Ablauf der Aktion gegen den Terror-Chef heizen die Gerüchteküche an.

Unter den neun Kindern, die im Anwesen von Abbottabad waren, soll eine zwölfjährige Tochter bin Ladens alles mit angesehen haben. Die pakistanische Zeitung „News” schreibt, das Kind habe gesehen, wie bin Laden festgenommen und dann erschossen wurde. Insgesamt 16 Menschen hatte das US-Team gefesselt zurückgelassen, darunter auch zwei Frauen und sechs Kinder - eben auch jene Tochter.

Das Weiße Haus hat zum wiederholten Mal seine Angaben korrigiert. Osama bin Laden war nicht bewaffnet, sagte Jay Carney, Sprecher des Weißen Hauses. Bin Laden habe bei dem Einsatz aber „Bewegungen gemacht, die eine klare Bedrohung für unsere Leute waren”, sagte CIA-Chef Leon Panetta.

Bisher hatte die US-Regierung behauptet, der 54-jährige El-Kaida-Chef habe eine Waffe bei sich gehabt. „Um Widerstand zu leisten, braucht man keine Schusswaffe”, sagt der Obama-Sprecher jetzt.

Korrigiert hat sich das Weiße Haus auch bei der Rolle der Frauen in der Villa: Zunächst hatte es geheißen, er habe eine seiner vier Ehefrauen als Schutzschild missbraucht. Tatsächlich kam die Frau seines Kuriers um. Sie war ins Kreuzfeuer geraten, als die 25 Navy Seals den Gebäudekomplex stürmten. Beim getöteten Sohn von Osama bin Laden handelt es sich um Chalid, nicht um Hamsa. Eine Frau von Osama hatte sich allerdings tatsächlich vor ihm gestellt, um ihn zu schützen. Sie wurde am Bein verletzt.

500 Euro in die Kleidung eingenäht

Nach letzten Informationen wurde bin Laden durch zwei Kopfschüsse getötet. Die neue Version der Amerikaner bestärken die Vermutung, die Einsatzkräfte hätten nie die Absicht gehabt, bin Laden lebend zu fangen: Alles sei „sekundenschnell abgelaufen” sagte CIA-Chef Panetta: „Ich glaube nicht, dass bin Laden viel Gelegenheit hatte, etwas zu sagen”. Klar sei aber auch: „Die Seals hatten die volle Befugnis, ihn zu töten.” Panetta sagte auch bin Laden habe 500 Euro in seine Kleider eingenäht gehabt. Offenbar sei er entschlossen und vorbereitet gewesen, rechtzeitig vor seinen Häschern zu fliehen.

Eine neue Variante seines Todes liefert die pakistanische Zeitung „Dawn”. Demnach wurde er vor dem Eintreffen des Spezialkommandos von einem Leibwächter erschossen. Angeblich hatten die Bodyguards Bin Ladens die ausdrückliche Anweisung, ihn zu erschießen, bevor er in die Hände der Amerikaner fallen würde.

Insgesamt kamen bei dem Einsatz fünf Menschen ums Leben, Bin Laden, sein Sohn, sein Vertrauter Abu Ahmad al Kuwaiti, dessen Ehefrau und dessen Bruder.
Die Aktion war wohl auch ein Erfolg für die El-Kaida Fahnder, Mehr als 100 Datenträger nahmen die Soldaten mit: „Ein wahrer Schatz”, sagt ein Sprecher.

 

3 Kommentare