Der Kölner hat eine Saftbar Ronald Tenholte ist Millionär: Das ist Günther Jauchs Sieger-Kandidat

"Wer wird Millionär?": Ronald Tenholte ist Günther Jauchs neuester Gewinner Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Der Kölner Ronald Tenholte hat am Dienstagabend eine Million Euro bei Günther Jauch gewonnen. Was macht er beruflich? Wer ist seine bekannte Freundin? Was hat der 35-Jährige mit dem Geld vor?

 

Der Kölner Ronald Tenholte (35), Besitzer einer Saft- und Smoothiebar, hat in der RTL-Show "Wer wird Millionär?" abgeräumt. Am Dienstagabend wurde er neuer Millionär bei Günther Jauch (63). Seine Millionenfrage: "Die klassische, genormte Europalette EPAL 1 besteht aus 78 Nägeln, neun Klötzen und insgesamt wie vielen Brettern?" A: neun, B: zehn, C: elf, D: zwölf (richtige Antwort C).

Millionär von "Wer wird Millionär?": Ronald Tenholte kommt aus Köln

Tenholte rätselte und verriet Moderator Jauch, dass er in seinem Laden Waren auf Europaletten angeliefert bekomme und die selber ablade. Am Ende legte er sich auf elf Bretter fest und holte sich damit den Hauptgewinn. Der 35-Jährige ist dem Sender zufolge der zehnte reguläre Millionär (inklusive aller Specials gibt es 16 Millionäre). Den letzten regulären Millionengewinn in der Sendung gab es am 7. Dezember 2015, als der Doktorand und Eventveranstalter Leon Windscheid alle 15 Fragen richtig beantwortete.

Berühmte Freundin des Millionärs ist Nora Boeckler

Ronald Tenholte, der bei "Wer wird Millionär?" (hier bei TVNOW) nur mit drei Jokern spielte, erklärte nach seinem Gewinn im RTL-Interview, zu seinem Erfolgsrezept gehörten drei Dinge: gute Vorbereitung, Risikobereitschaft und Glück. Zudem verriet er, was er mit dem Geld vorhat: "Die Hochzeit mit meiner Verlobten Nora steht an. So ein Gewinn nimmt natürlich ein bisschen Druck raus, weil man weiß, man hat jetzt finanzielle Mittel. Unser größter Wunsch wäre es, in den Bergen zu heiraten, weil wir wirklich Wald-, Wiesen- und Bergekinder sind. Dafür wird ein Teil dieses Gewinns verwendet."

Das hat der Gewinner mit dem Geld vor

Zudem wolle er sich auch eine Belohnung gönnen: "Ein Elektroauto spielt da bei mir im Kopf eine große Rolle." Seine Saftbar werde er weiter betreiben, sagte er: "Das ist mein Baby, das ich über mehr als fünf Jahre großgezogen habe und das will ich natürlich nicht von heute auf morgen liegen lassen."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading