Dementi Mode-Unternehmen Bogner wird doch nicht verkauft

Absage von Willy Bogner: Philipp Lahm darf das Modehaus nicht übernehmen. Foto: dpa

Nachdem es am Dienstag Gerüchte um einen Verkauf des Münchner Mode-Unternehmens gab, folgt nun das Dementi von Inhaber Willi Bogner. Das Investoren-Konsortium um Philipp Lahm geht damit leer aus.

 

München - Trotz vieler Spekulationen über einen möglichen Verkauf des Mode-Unternehmens Bogner hat nun Inhaber Willy Bogner selbst bekannt gegeben, dass seine Firma nicht zum Verkauf stehe. Richtig sei hingegen, dass die Option eines Verkaufs geprüft worden sei, so Bogner. Er wolle nun stattdessen "mit dem eigenen Team" die Expansion vorantreiben.

Zuvor gab es Gerüchte, ein Investoren-Konsortium um Bayern-Kapitän Lahm und Daimler-Chef Dieter Zetsche sei am Kauf der Traditionsmarke interessiert. Die Investoren sollen einen Kaufpreis von mehreren Hundert Millionen Euro geboten haben.

 

0 Kommentare