"Das ist respektlos" Vor EM-Qualifikation: Bayern-Star David Alaba sorgt für Ärger bei den Slowenen

Linksverteidiger des FC Bayern: David Alaba. Foto: imago/MIS

David Alaba trifft am Freitagabend mit Österreich in der EM-Qualifikation auf Slowenien. Der Bayern-Star sorgt im Vorfeld der Partie für mächtig Aufsehen.

 

München - Bereits vor dem Auftritt seiner Österreicher im EM-Qualifikationsspiel (Freitag, 20.45 Uhr) sorgt David Alaba für Ärger! Und zwar beim Kontrahenten aus Slowenien.

Der Bayern-Star äußerte sich am Mittwoch in einem Radiointerview beim "ORF" über den kommenden Gegner.

Aussagen von David Alaba sorgen für Unmut

"Ihr Goalie ist ganz gut, und vorne rechts haben sie auch einen." Gemeint sind damit der nicht unbekannte Torwart Jan Oblak von Atlético Madrid sowie Atalanta Bergamos Flügelspieler Josip Ilicic - namentlich nannte er beide Spieler hingegen nicht. Diese Aussagen zogen in Slowenien großen Unmut nach sich. 

"Ich weiß alles über Österreich. Jan Oblak ist jetzt kein Unbekannter“, sagte Sloweniens Nationaltrainer Matjaz Kek auf der Pressekonferenz und fügte an: "Jeder respektiert den Gegner auf seine Weise. Alaba ist ein großartiger Spieler, seine Karriere ist beeindruckend."

"Das ist respektlos"

Doch damit nicht genug, auch Sloweniens Rekordtorschütze Zlatko Zahovic meldete sich zu Wort und kritisierte den Linksverteidiger des FC Bayern für dessen Worte:

"Das ist respektlos. Einen der besten Torhüter der Welt nicht zu kennen und einen Spieler wie Josip Ilicic – das zeugt von keinem Funken an Respekt", lederte Zahovic in der slowenischen Zeitung "Ekipa" gegen Alaba.

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading