CL-Kracher gegen FC Liverpool FC Bayern: Wie Niko Kovac die Klopp-Raketen stoppen will

Trainer des FC Bayern: Niko Kovac Foto: firo/Augenklick

Die Offensive des FC Liverpool ist europaweit gefürchtet - am Dienstag wird sich ihr die in dieser Saison wackelige Abwehr des FC Bayern entgegenstellen. Wie Niko Kovac die Angriffswucht des Teams von Jürgen Klopp eindämmen will, hat er nun in einem Interview erklärt.

 

München/Liverpool - Mohamed Salah, Sadio Mané, Roberto Firmino - die Offensive des FC Liverpool gehört zum Besten, was der europäische Fußball zu bieten hat. In der Vorsaison schoss das pfeilschnelle Trio die Reds ins Champions-League-Finale, auch in dieser Saison stellten sie ihre Treffsicherheit bereits unter Beweis: 38 der 59 Tore in der Premier League gehen auf das Konto der drei Offensivleute.

Bayern-Abwehr zuletzt wackelig - Liverpool als Härtetest

Für die zuletzt ungewohnt wackelige Abwehr des FC Bayern wartet am Dienstagabend in Anfield (21 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) die wohl schwerste Aufgabe in dieser Saison in dieser Saison. Im Interview mit dem "kicker" hat Trainer Niko Kovac nun erklärt, wie er das furiose Angriffs-Trio der Reds stoppen will.

"Die Viererkette und das defensive Mittelfeld müssen so formiert sein, dass wir - selbst wenn wir angreifen - eine ordentliche Restverteidigung behalten. Du kannst nur so gut offensiv agieren, wie du defensiv nach Ballverlust aufgestellt bist. Wir müssen eine Balance haben", erklärt Kovac, der aber um die enorme Qualität des Gegners weiß: "Liverpool hat so viele Mittel, die nicht alle zu eliminieren sind. Wenn wir einen Großteil abdecken, erreichen wir ein gutes Ergebnis." (Lesen Sie hier: Vor diesen Klopp-Raketen zittert der FC Bayern schon jetzt)

Jürgen Klopp hat große Defensiv-Sorgen

Doch nicht nur der Bayern-Trainer hat Sorgen in der Defensive, auch Jürgen Klopp muss sich um seine Hintermannschaft Gedanken machen. In Virgil van Dijk fehlt der absolute Schlüsselspieler in der Viererkette der Reds, er muss im Hinspiel seine Gelbsperre aus der Vorrunde absitzen. Der Niederländer wurde im Winter vergangenen Jahres für rund 80 Millionen Euro vom FC Southampton verpflichtet und entwickelte sich seitdem zum unumstrittenen Abwehr-Boss unter Jürgen Klopp.

Sein Fehlen ist ein herber Verlust für die Reds, zumal in Joe Gomez (Beinbruch) bereits eine mögliche Alternative fehlen wird. Vize-Weltmeister Dejan Lovren, ebenfalls Innenverteidiger, steht zwar aller Voraussicht nach wieder im Kader, er konnte aber verletzungsbedingt seit dem 7. Januar kein Spiel mehr bestreiten.

Niko Kovac glaubt allerdings nicht, dass der Ausfall des wichtigsten Defensivspielers der Reds einen nennenswerten Vorteil für die Bayern mit sich bringen wird. "Van Dijk ist ein großartiger Spieler, aber Liverpool hat einige gute Vertreter, es wird also nicht viel einfacher. Die Reds sind eine komplett gute Mannschaft, vor allem nach vorne."

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading