Brutalen Vater gebremst Mutiges Handeln: Zwei Münchner für "XY-Preis" 2019 nominiert

Aus den Vorschlägen wählt eine Fachjury die Preisträger, die Ende 2019 im Berliner Zollernhof von Moderator Rudi Cerne und prominenten Laudatoren vorgestellt und geehrt werden. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Sie schritten couragiert ein und verhinderten Schlimmeres: Die Münchner Petra Amann und Siegward Saße sind am Mittwochabend für den "XY-Preis - Gemeinsam gegen das Verbrechen" 2019 nominiert worden.

 

München - Die Auszeichnung steht unter der Schirmherrschaft des Bundesinnenministers und ehrt Personen mit Zivilcourage, die sich auf beispielhafte und kluge Weise im Kampf gegen Kriminalität für ihre Mitmenschen eingesetzt haben: Menschen, die hinschauen, eingreifen und Mut beweisen.

Während der von Rudi Cerne moderierten ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY - ungelöst" sind am Mittwochabend die Münchner Petra Amann und Siegward Saße für den "XY-Preis - Gemeinsam gegen das Verbrechen" 2019 nominiert worden.

An einem Nachmittag im Juni 2016 hatte Siegward Saße beobachtet, wie ein Mann in einem Park in Aubing mit beiden Händen auf seine damals zwölfjährige Tochter einschlug. Der 40-jährige  Beno C. (Name geändert), der zuletzt als Security-Mann gearbeitet hatte, wurde wegen gefährlicher Körperverletzung und Vergewaltigung angeklagt.

Siegward Saße rettet Mädchen

Als Saße sich näherte, um einzuschreiten, eilte der Täter davon und schlug im Hof vor ihrem Wohnhaus auf seine Ex-Lebensgefährtin ein und trat sogar noch nach ihr, als sie bereits wehrlos am Boden lag.

In dieser Situation stellte Petra Amann den Täter zur Rede, so dass er zunächst von der Angegriffenen abließ. Als der Beschuldigte erneut auf die Frau einschlagen wollte, ging Petra Amann mutig dazwischen, und es gelang ihr, den brutalen Schläger abzudrängen. Zwischenzeitlich waren andere Nachbarn auf die Situation aufmerksam geworden. Bis zum Eintreffen der Polizei hielten Amann und ihre Nachbarn den Mann fest.

Durch das beherzte und konsequente Einschreiten der beiden Münchner Bürger gegen diesen höchst aggressiven Täter wurden Mutter und Tochter vor schlimmeren Verletzungen bewahrt.

Saße und Amann schon einmal ausgezeichnet

Der mit jeweils 10.000 Euro dotierte "XY-Preis - Gemeinsam gegen das Verbrechen" wird seit 2002 an mutige Mitbürger vergeben und wurde vom ZDF sowie der XY-Produktionsfirma Securitel ins Leben gerufen. "Ihr couragiertes Handeln hat Vorbildfunktion, denn sie verhindern Verbrechen, schützen Opfer vor kriminellen Übergriffen und tragen dazu bei, Verbrechen aufzuklären", heißt es in einer ZDF-Mitteilung.

Aus diesen und vielen weiteren Vorschlägen wählt eine Fachjury die Preisträger, die Ende 2019 im Berliner Zollernhof von prominenten Laudatoren vorgestellt und geehrt werden. Sollte das Münchner Duo Amann/Saße dann ausgezeichnet werden, wäre es bereits die zweite Ehrung dieser Art: Im September 2018 überreichte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ihnen gemeinsam mit 27 anderen couragierten Bürgern die "Medaille für Verdienste um die innere Sicherheit".

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading