Brasilien, Deutschland oder doch Belgien? Promi-WM-Orakel: So tippen Douglas, Zarrella, Calmund und Co.

Sind im WM-Fieber: Michael Douglas (l.), Jana Ina Zarella und Reiner Calmund Foto: [M]imago/PicturePerfect/imago/Future Image

Das WM-Fieber grassiert und breitet sich rasend schnell aus. Auch die Promis können sich der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien nicht entziehen. Selbst Hollywood-Star Michael Douglas outet sich als Fußball-Fan. Doch seine Einschätzung zu den Chancen von Jogis Elf dürfte den meisten hierzulande nicht allzu sehr gefallen. Aber wie sehen das die anderen Promis?

 

Das Warten hat ein Ende! Heute geht die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien endlich los. Und damit auch das große Wettfiebern um den Titel. Schaffen es die Brasilianer zum sechsten Mal oder gibt es endlich für Jogis Jungs den vierten Stern? Und wie viel Ehrgeiz kann Seriensieger Spanien erneut entwickeln? Für die Nachrichtenagentur spot on news haben Stars wie Michael Douglas, Experten wie Reiner "Calli" Calmund oder Ahnungslose wie Devid Striesow ihren ganz persönlichen WM-Tipp abgegeben.

Einer der es wissen muss, ist Sportkommentator Frank Buschmann (49, "Am Ende kackt die Ente"). Doch seine Einschätzung macht uns wenig Hoffnung: "Die klimatischen Bedingungen sprechen gegen die europäischen Teams, Deutschland selbst hat schon jetzt zu viele Verletzte zu beklagen. Wenn nicht Brasilien, dann Argentinien", so seine Prognose für den Weltmeistertitel. Und auf den Gastgeber setzen noch weitere Promis. So gibt zwar "Tatort"-Kommissar Devid Striesow (40) im Interview zu, keine Ahnung von Fußball zu haben, aber "ich sage mal Brasilien. Denen würde ich es wünschen".

Hollywood-Star Michael Douglas (69, "Liberace") outete sich hingegen überraschenderweise als großer Fußball-Fan. Er ist sogar mit erstaunlichem Fachwissen über die deutsche Elf ausgestattet. Aber auch er sieht die Favoritenrolle bei anderen Ländern: "Ich liebe Deutschland, aber ich muss meine teutonischen Freunde enttäuschen. Die Verletzten-Liste in der Mannschaft ist zu lang. Bei einer WM musst du die beste Truppe präsentieren. Und das ist bei Deutschland bei dieser WM leider nicht der Fall." Douglas ist der Meinung, "dass Brasilien im eigenen Land den Titel gewinnen muss". Er persönlich wünscht sich jedoch, "dass es Spanien noch einmal schafft". Schließlich hat der Oscar-Preisträger mit seiner Frau Catherine Zeta-Jones ein Haus auf Mallorca - das verbindet.

Auf "zwanzig Prozent" schätzt Ex-Fußball-Manager und Profi-Feinschmecker Reiner Calmund (65) die Chancen auf einen deutschen WM-Titel. "Neben Brasilien und Spanien gehören wir zwar zu den drei Top-Favoriten, aber bei Weltmeisterschaften warten in der Regel immer noch Überraschungsgegner auf, die man vorher nicht auf dem Schirm hatte", so die Prognose von "Calli". Der noch einen Tipp für alle Freizeit-Bundestrainer hat: "Ich empfehle auf jeden Fall, den Ball flach zu halten, denn es wird ein langer Weg bis ins Finale."

Den Ball weniger flach halten, will USA-Auswanderer Konny Reimann (58). Für ihn gibt es überhaupt keinen Zweifel daran, wer den Pokal mit nachhause bringt: "Auf jeden Fall Deutschland!", so die euphorische Meinung des Wahl-Texaners. Und seine Frau Manu (45) stimmt ihm nicht nur zu ("Genau"), sondern weiß auch gegen wen wir im Finale gewinnen - denn: "Brasilien wird Zweiter."

Richtig emotional fiebert Daniel Ceylan (29), Drittplatzierter von "DSDS", der WM entgegen. "Ich freu mich jetzt schon wie ein kleines Kind." Für den 29-Jährigen ist die Sache ebenso klar: "Ich bin einfach fußballkrank, Deutschland muss diesmal einfach den Sack zu machen." Außerdem will er, "dass die Stimmung in Deutschland explodiert", und "wir dieses Südländerflair hierher bringen". Der ehemalige "DSDS"-Juror Mateo (35) glaubt genauso an die DFB-Elf. "Sie gehören definitiv zum Kreis der Favoriten", erklärt er und fügt an: "Verdient hätten es die Jungs auf jeden Fall."

Eine WM lässt sich auch Nacktmodel Micaela Schäfer (30) "nicht entgehen, da fiebere ich auch mit". Sie ist "überzeugt, dass Deutschland Weltmeister wird". Nicht ganz so eindeutig will sich hingegen ein weiterer "Tatort"-Ermittler festlegen. "Spanien, Brasilien oder Deutschland" sind die Favoriten für Wotan Wilke Möring (47, "Mann tut was Mann kann"). Der jedoch auch auf eine alte Tugend der deutschen Kicker setzt: "Wir sind eine Turnier-Mannschaft und wenn wir erstmal durch die Gruppe durch sind, dann ist alles möglich."

Auch "Sing meinen Song"-Star Gregor Meyle (35, "New York - Stintino") ist voller Hoffnung. "Ich glaube, dass wir echt eine gute Chance haben", sagt der Sänger im Interview. Aber die Gastgeber hat er auch auf dem Schirm: "Die Brasilianer sind natürlich wahnsinnig gut und extrem motiviert." Und dann schießt ihm noch ein weiterer Favorit durch den Kopf: "Außerdem die Spanier: Verdammt, die sind natürlich Wahnsinn!"

Trotz aller Freude über einen WM-Titel für Philipp Lahm und Co., könnte Meyle auch damit leben, wenn der Pokal am Zuckerhut bliebe. "Es wäre natürlich schön für Deutschland, zu gewinnen. Aber wir sind ja sowieso immer vorne mit dabei. Auch Platz zwei oder drei ist ok. Es ist auch wichtig, dass man das als internationale Veranstaltung sieht und sich mit anderen Mannschaften mitfreut. Gerade in Brasilien ist der Kontrast in der Gesellschaft sehr krass. Wenn Leute gar nichts haben und ihr Land gewinnt - dann freut man sich natürlich mit. So hat man auch viel mehr Spaß an der ganzen WM."

Ähnlich sieht das Schauspielerin Ulrike Folkerts (53). Sie ist nicht nur an dem Sport-Event an sich interessiert, sondern blickt auch über den Tellerrand hinaus auf Land und Leute. Sie versteht, dass die Brasilianer auf die Straße gehen und demonstrieren. Schließlich hätten die Favelas in dem "bitterarmen Land" das Geld, das in Stadien und WM-Infrastruktur gesteckt wurde, "so viel nötiger". Deshalb antwortet die dienstälteste "Tatort"-Kommissarin auf die Frage wer Weltmeister wird so: "Ich hoffe Brasilien - das wäre dann wenigstens ein kleiner Trost."

Ein ziemlich klares Bild vom Ausgang der Weltmeisterschaft hat bereits Giovanni Zarella (36): "Die Spanier sind momentan Weltmeister, Europameister, Champions-League-Sieger, Europa-League-Sieger. Ich denke, es wäre verrückt, sie nicht als Favoriten zu nennen. Dann direkt danach Brasilien, Deutschland und Italien - in der Reihenfolge."

Seine Frau Jana Ina (37) ist sich noch nicht ganz so sicher über den Ausgang des Turniers: "Ich denke, Deutschland, Brasilien, Spanien oder Argentinien werden das Rennen machen." Und dann beweist sie sogar noch, dass sie tatsächlich Ahnung hat vom Fußball: "Argentinien hat den besten Angriff der Welt, Brasilien die beste Abwehr. Deutschland hat eine tolle Technik, ist super diszipliniert und tritt wirklich als Team auf. Jeder hat seine Stärken. Ich bin sehr gespannt."

Eher weniger Ahnung vom Fußball hat dagegen Julia Koschitz (39), wie sie im Interview verrät. Somit erklärt sich auch die große Verwirrtheit der österreichischen Schauspielerin beim Tipp, wer den Titel holen wird: "Die Österreicher natürlich - spielen die überhaupt mit? Kann ich meinen Joker nutzen und einen Freund anrufen?" Zum Telefonhörer greifen muss ZDF-WM-Moderator Rudi Cerne (55) freilich nicht. Für ihn ist klar, Deutschland wird Weltmeister. Und auch Anna Maria Mühe (28) könnte sich mit diesem Gedanken durchaus anfreunden: "Ach, Deutschland wär doch schön."

Das sieht der niederländische DJ Bakermat (22), der gerade mit dem Hit "One Day" die Charts stürmt, naturgemäß anders. Doch der Elftal rund um Superstar Arjen Robben traut er dennoch nicht den ganz großen Wurf zu: "Ich mag mein Land und meine Mannschaft sehr, aber ich glaube nicht, dass sie es überhaupt bis ins Finale schaffen." Dafür setzt er auf einen Geheimfavoriten. "Ich glaube, die große Überraschung des Turniers wird Belgien sein."

In spätestens vier Wochen, wenn im Schatten des Zuckerhuts in Rio de Janeiro der Weltmeister gekürt wird, wird sich zeigen, welcher Promi das Zeug zum neuen Fußball-Orakel hat. Aber solange hoffen wir einfach auf eine stimmungsvolle und vor allem friedliche Fußball-WM mit vielen spannenden und emotionalen Momenten. Ansonsten schließen wir uns den Worten des "Türkisch für Anfänger"-Stars Adnan Maral (45) an: "Natürlich halten wir zu Deutschland und hoffen, dass die DFB-Elf den Titel holt."

 

1 Kommentar