Boateng über DFB und FC Bayern "Bayern-Kapitän, das wäre ein Traum!"

Bayern-Star Jerome Boateng war am Mittwochabend zu Gast im Audi Star Talk. Foto: Audi-Star-Talk

Im Audi Star Talk sprach Innenverteidiger Jerome Boateng über den letzten Auftritt der DFB-Elf und seine Ambitionen beim FC Bayern. Sammer: "Jerome ist der beste Innenverteidiger der Welt."

 

München - Bayern-Manager Matthias Sammer und Innenverteidiger Jerome Boateng waren am Mittwochabend zu Gast im Audi Star Talk bei Sky. Boateng hat dort seine Kritik an den schwachen Auftritten der Nationalmannschaft in Irland und gegen Georgien erneuert. "Jeder sollte sich da an die eigene Nase fassen", so der Bayern-Star. Trotz der Selbstkritik lobte Matthias Sammer seinen Schützling.

Die Aussagen von Sammer und Boateng zusammengefasst:

Sammer über Boateng - Teil 01:

„Wenn sie die Entwicklung bei Jerome in den letzten Jahren Revue passieren lassen, ist das einfach atemberaubend, wie er diese Stabilität erlangt hat und von den Gesamt- Voraussetzungen, Stabilität, Champions League Sieger, Weltmeister…Jerome ist der beste Innenverteidiger der Welt!“

Sammer weiter...

„Ich finde den Spruch toll, ein großes Kompliment, dass er mit dem „Kaiser“ in Verbindung gebracht wird. Aber ich finde, dass er seinen ganz eigenen Weg gegangen ist. Mit ganz, ganz großen Schwierigkeiten. Ich glaube auch, dass es irgendwann eher so kommen wird - dass man natürlich mit großen Idolen und Vorbildern in Verbindung gebracht wird - aber Jerome ist gerade dabei, dass irgendwann die nächste Generation sagen wird: Oh, der Junge spielt ja wie der Jerome Boateng damals. Das wäre das größte Kompliment, das man sich erarbeiten kann.“

Jerome Boateng...

... über Mario Gomez:

„Mario Gomez ist immer noch einer der besten Stürmer in Europa – das steht außer Frage! Im Strafraum ist er immer noch ein echter Vollblutstürmer. Ich kenne Mario noch aus FC Bayern Zeiten, bin gut mit ihm befreundet. Und ich denke, dass der Bundestrainer auch weiß, was Marios Qualitäten sind…“

... über Robert Lewandowski:

Frage Moderator Klaus Gronewald: „Würdest du sagen, Robert Lewandowski ist aktuell der beste Stürmer der Welt?“ „Seine Tor-Quote spricht für sich und seine Form. Er trifft, egal wo. Ob bei Polen oder bei uns beim FC Bayern. Im Moment kann man das wirklich so sagen!“

Bayern gegen Werder Bremen: Das sagt die Statistik

... über die Kapitänsbinde beim FC Bayern & Nationalmannschaft:

„Kapitän in beiden Mannschaften zu sein, das wäre ein Traum! Es ist nicht so, dass ich jetzt unbedingt darauf hinarbeite, aber es wäre eine große Ehre für mich. Ich glaube, dass ich jetzt auch in dem Alter bin und mich dahin entwickelt habe, Verantwortung zu übernehmen. Ich mag es einfach Verantwortung zu haben. Und auch mit dem Druck umzugehen, den man beim FC Bayern hat. Ebenso in der Nationalmannschaft, gerade jetzt nach der Weltmeisterschaft. Ich glaube nicht, dass mich das Kapitänsamt belasten würde.“

... über die letzten Auftritte der Nationalmannschaft:

„Jeder sollte sich da an die eigene Nase fassen – und wir auch als Team. Gerade das hat uns bei der Weltmeisterschaft ausgezeichnet, dass wir als Team gearbeitet haben. Und nicht Abwehr so und Sturm so - sondern alle zusammen. Und wenn jetzt eben einer weniger für den anderen tut, dann kommt halt so etwas dabei heraus. Deswegen habe ich auch gesagt, wir haben keine Super-Super-Stars, sondern jeder arbeitet für den anderen. Und es ist ein Geben und Nehmen zwischen Sturm, Mittelfeld und Abwehr...“ „Es ist schon während der ganzen Qualifikation auffallend gewesen, dass wir unsere Tor-Chancen nicht nutzen, andere Mannschaften viel effektiver sind. Das ist das große Manko. Wenn wir dann führen, aber Nachlässiger werden, das darf einfach nicht sein! Andere Teams, wie zum Beispiel die Italiener, sind da viel abgebrühter. Die Spielen ein Spiel auch einmal nach Hause. Das müssen wir noch lernen! “

... über seine Beidfüßigkeit:

„Mein rechter Fuß ist eigentlich der Bessere. Aber meine Team-Kameraden sagen, dass ich mich bei meinem eigentlich schwächeren linken Fuß besser ko

 

3 Kommentare