Blauer Bock Alte Bekannte unter neuer Decke

Vereint unter der neuen Decke: Stefan Grosse und Hans Jörg Bachmeier (r.) haben den „Blauen Bock“ nach vier Monaten Zwangspause wiedereröffnet. Foto: Petra Schramek

Nach vier Monaten Zwangspause öffnet das Restaurant „Blauer Bock“ wieder. Mitte August war ein Stück der Rigips-Decke heruntergekracht.

 

Als es passiert, hat Stefan Grosse sich gerade hingelegt. Der geschäftsführende Gesellschafter von Hotel und Restaurant „Blauer Bock“ am Sebastiansplatz ist über Nacht aus der Schweiz zurückgekehrt und will sich ein paar Stunden Schlaf gönnen. Dann rummst es.

Am 14. August, um 9.14 Uhr, kracht im Restaurant eine 12,5 Zentimeter dicke Rigipsdecke auf einer Fläche von 50 Quadratmetern herunter. 16 Hotelgäste sitzen da an ihren Frühstückstischen, vier werden verletzt, zum Glück nur leicht.

Zum Nikolaustag hat das Restaurant nun mit neuer Decke wiedereröffnet. „Wir hatten alle eine harte Zeit“, sagt Grosse. Er wollte die Sanierung eigentlich schon zum ersten Wiesn-Wochenende abgeschlossen haben und spricht von Umsatzeinbußen von mehr als 250.000 Euro alleine im Restaurant. 100.000 Euro kämen hinzu, weil die Hotelgäste nicht im Haus hätten frühstücken können.

Die Sanierung selbst dürfte auch nicht gerade günstig gewesen sein. Wer am Ende dafür aufkommt, wird wohl vor Gericht geklärt. Die fragliche Rigips-Decke wurde erst 2004 eingezogen. 

Stefan Grosse will jetzt aber nach vorne schauen. Er hat eine neue LED-Lichtanlage einbauen lassen und arbeitet nach wie vor mit seinem renommierten Koch Hans Jörg Bachmeier zusammen.

Der immerhin hat die lästige Zwangspause genutzt: Er hat ein Buch geschrieben, das pünktlich zu seiner neuen Sendung „Einfach. Gut. Bachmeier“ im Bayerischen Fernsehen (ab 17. Februar sonntags, 17 Uhr) erscheinen soll.


Sebastiansplatz 9, Mo. bis Sa. ab 12 Uhr, Tel. 45222333

 

1 Kommentar