"Bier ist stärker, als du denkst" Wiesn-Tipps der Botschaften: Bloß nicht am Kotzhügel schlafen!

, aktualisiert am 20.09.2016 - 10:38 Uhr

Worauf sollte man beim Oktoberfest achten? Ausländische Botschaften geben internationalen Wiesn-Besuchern Tipps für das größte Volksfest der Welt.

 

München – Die Botschaften der USA, Großbritanniens und Italiens haben auf ihren Homepages Wissenswertes rund um das Oktoberfest zusammengetragen.

15 Tipps hat die US-Botschaft zusammengefasst. "Schlafen Sie nicht in dem Park außerhalb des Oktoberfestes", heißt es dort beispielsweise mit Blick auf die Grünfläche, den Kotzhügel, am östlichen Bavariaring. Denn: "Gauner und Taschendiebe halten immer nach ungeschützten Bierleichen Ausschau." Bierleichen übersetzt die Botschaft wörtlich mit "beer corpses".

Bitte nicht im Park schlafen und keine Krüge klauen

Die italienische Botschaft schreibt, dass es Bier nur bis 22.30 Uhr gibt, und die Briten erklären ihren Landsleuten das neue Sicherheitskonzept mit Zaun, Taschenkontrollen und Rucksackverbot.

Detaillierter werden die US-Amerikaner, die die wichtigsten Hinweise auch auf der Facebook-Seite des Generalkonsulates in München veröffentlichten. Dort wird betont, dass Maßkrüge weder geklaut noch als Waffe eingesetzt werden dürfen und dass das Tanzen nur auf den Bierbänken, nicht aber auf den Tischen erlaubt ist.

Und eine wichtige Warnung gibt es auch: "Oktoberfest-Bier ist stärker, als du denkst."

Die US-Tipps für eine "spaßige und sichere" Wiesn im Überblick

1. Das Tragen von Trachten (traditioneller bayerischer Kleidung) auf dem Oktoberfest ist gern gesehen - und macht Spaß - aber nicht vorgeschrieben. Anmerkung: viele Dirndl haben versteckte Taschen, eine tolle Möglichkeit Geld, Dokumente oder Kontaktinformationen aufzubewahren.

2. München gehört zwar zu den sichersten Städten der Welt, aber wo es Menschenmassen gibt, gibt es auch Taschendiebe. Und auf dem Oktoberfest sind Profis unterwegs. Behalten Sie daher ihr Eigentum im Blick - speziell im öffentlichen Nahverkehr.

3. Bringen Sie kein Gepäck, keine Rucksäcke oder große Geldbeutel mit zum Oktoberfest. Es ist aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen nicht erlaubt diese auf die Wiesn mitzunehmen. Dies ähnelt den Sicherheitsregeln in US-Sportstadien. Es kann sein, dass sie vor dem Betreten des Geländes durchsucht werden.

4. Informieren Sie sich, wie Sie zurück zu Ihrer Unterkunft kommen. Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren zwar die ganze Nacht, aber es nicht sinnvoll, wenn Sie nicht wissen, zu welcher U-Bahn- oder S-Bahn-Station Sie müssen, oder wie der Namen oder die Adresse ihres Hotels sind. Halten Sie die Informationen bei sich.

5. Die Polizei und das Rote Kreuz befinden sich im "Servicezentrum" (für Service C eingeben) neben der großen Bayern Statue.

6. Es gibt Notruftelefone, welche an Lampen auf der Theresienwiese angebracht sind. Wenn Sie es benutzen, wird sich ein Polizist am anderen Ende melden.

7. Oktoberfestbier ist stärker als Sie denken! Und es vor allem reichlich, wenn man eine " Maβ " trinkt (das 1-Liter-Glas) . Eine traditionelle Maβ auf der Wiesn hat den gleichen Alkoholgehalt wie vier Mal 12-Unzen amerikanisches Bier.

8. In den Bierzelten ist es erlaubt auf den Bänken zu stehen und alles zu singen was Sie wollen. Nehmen Sie am Gesang teil! Es ist jedoch nicht erlaubt auf den Tischen zu tanzen.

Video: So hört es sich an, wenn Touristen auf der Wiesn mitsingen

9. Rauchen Sie nicht in den Zelten. Wenn Sie rauchen wollen, hat jedes Zelt einen Außenraucherbereich.

10. Nehmen Sie die Maßkrüge nicht mit aus den Festzelten! Es gibt große Strafen, wenn Sie es trotzdem machen. Wenn Sie ein Souvenir wollen, können Sie sich Souvenir-Krüge an einem der Stände kaufen. Ja, die Polizei kann den Unterschied erkennen.

11. Vermeiden Sie Konflikte mit anderen Besuchern des Oktoberfests. Wenn Sie in einen Kampf verwickelt werden, werden Sie verhaftet. Sollten Sie jemand mit einem Bierkrug schlagen ist dies ein "Angriff mit einer tödlichen Waffe" und führt in der Regel zu einer Haftstrafe.

12. Schlafen Sie nicht im Park außerhalb der Wiesn. Taschendieben sind dort immer auf der Suche nach wehrlosen "Bierleichen".

13. Die Polizei kann Sie jederzeit nach ihrem Ausweis fragen. Einige Polizisten sind nicht in Uniform, sondern in Zivil unterwegs. Achten Sie darauf, immer eine Kopie Ihres Passes dabei zu haben. Sie können auch die Polizei nach deren Dienstausweis fragen, welches laminierte Karten sind und keine Abzeichen.

14. Wenn Sie mit der Polizei sprechen, können Sie immer einen englischsprachigen Polizisten anfragen. Dabei müssen sie jedoch erwarten, dass sie dorthin begleitet werden, wo sich dieser englischsprachige Polizist aufhält. Dies ist in der Regel die Polizeistation.

15. Die Theresienwiese hat ein Fundbüro, welches sich im Servicezentrum befindet. Alles was in den Bierzelten verloren geht (Brieftaschen, Reisepässe, Schlüssel, Handys, Geldbörsen) wird dorthin gebracht. Beachten Sie, dass zwischen dem Verlust ihrer Gegenstände und dem Wiederauftauchen viel Zeit vergehen kann.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading