Benefiz-Spiel Bayern spielen für Passauer Flut-Opfer

Das Hochwasser hat in Passau große Schäden ausgelöst. Foto: dpa

Schon bald wollen die Bayern gegen eine Passauer Regionalauswahl spielen. Die Einnahmen gehen an die Opfer des Hochwassers

 

München - Benefiz-Spiele haben beim FC Bayern eine große Tradition, unvergessen das Retter-Spiel in St. Pauli oder in dieser Saison-Vorbereitung für Hansa Rostock. Nun wollen die Triple-Helden auch den Opfern des Hochwassers in Passau helfen. Bayerns-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat in einem Gespräch mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer ein benefiz-Spiel vereinbart.

Die Partie gegen eine Regionalauswahl soll schon in Kürze in der vom Hochwasser besonders hart getroffenen Stadt Passau stattfinden. Einen genauen Termin gibt es derzeit noch nicht.
 "Gerade unsere Mannschaft hat in den vergangenen Wochen und Monaten so viel Unterstützung und Rückhalt aus der Bevölkerung erhalten – angesichts der dramatischen Bilder aus den Hochwassergebieten wollen wir nun etwas zurückgeben", sagte Rummenigge. Sämtliche Einnahmen sollen den Opfern in den Hochwassergebieten zukommen. 

"Es ist etwas Besonderes, wenn der Weltmarktführer im Fußball so ein starkes Signal der Verbundenheit mit den Menschen im Freistaat setzt", fügte Seehofer hinzu. Zudem kündigte der Ministerpärsident an, dass die Triple-Helden bald in der Staatskanzlei empfangen werden.

 

3 Kommentare