Bei Tottenham-Spiel verletzt FC Bayern - Nach Diagnose für Kingsley Coman: Hoffnung auf schnelle Genesung

Kingsley Coman musste gegen Tottenham Hotspur verletzt ausgewechselt werden. Foto: imago/kolbert-press

Kingsley Coman hat sich gegen Tottenham Hotspur am Knie verletzt und wurde mit schmerzverzerrtem Gesicht ausgewechselt. Jetzt gibt der FC Bayern eine erste Diagnose heraus.

 

München - Kingsley Coman (23) hatte bei seiner Verletzung im Spiel gegen Tottenham offenbar Glück im Unglück. Nach AZ-Informationen fällt der Angreifer des FC Bayern zwar für den Rest des Jahres aus, es ist jedoch gut möglich, dass er mit ins Trainingslager nach Doha/Katar reist. Abflug ist am 4. Januar. Damit könnte Coman bereits zum Rückrundenauftakt bei Hertha BSC (19. Januar) wieder einsatzfähig sein, sofern die Heilung optimal voranschreitet.

Der Franzose hatte sich gegen Tottenham ohne Fremdeinwirkung das Knie verdreht (24. Minute), die offizielle Diagnose lautete: Kapseleinriss im linken Knie, dazu eine gezerrte Bizepssehne und ein gestauchtes Kniegelenk. Auf Krücken und mit schmerzverzerrtem Gesicht humpelte Coman aus der Arena, ein befürchteter Kreuzbandriss bewahrheitete sich nicht.

Coman: Schnelles Comeback möglich

"Im ersten Moment war ich schon sehr geschockt, als er am Boden lag", sagte Joshua Kimmich. "Ich habe mich erschrocken, als ich in seine Augen geguckt habe." Ausgerechnet Coman, der schon zweimal wegen schwerer Bandverletzungen am linken Fuß länger pausieren musste - und letztlich deshalb nicht Weltmeister wurde.

"Gerade bei der Historie, die King schon hat", sei das besonders bitter, sagte Kapitän Manuel Neuer. Coman, der schon einmal darüber gesprochen hatte, bei einer weiteren Operation vielleicht seine Karriere zu beenden, kann nun aber auf ein schnelles Comeback im EM-Jahr hoffen.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading