Bayerns Österreicher in der WM-Qualifikation Matchwinner Alaba: "Das Stadion hat gebrannt"

Neuer Werbespot: David Alaba mit Mediendirektor Markus Hörwick (l.) und Dirk Huefnagels, Marketing-Leiter der Hypo-Vereinsbank (r.). Foto: Matthias Eicher / FC Bayern

David Alaba stellt mit Bayerns Premium-Partner Hypo-Vereinsbank einen neuen Werbespot vor. Österreichs Matchwinner zum Spiel gegen Irland:  "Das Stadion hat gebrannt"

 

München - Bei Bayern hinten links eine Bank, darf David Alaba in Österreichs Nationalteam meist im Mittelfeld ran. Gegen Irland spielte der junge Wiener in der Zentrale und schoss die Ösis spät zum Sieg. Damit ist die WM 2014 in Brasilien noch in Sichtweite. Matchwinner Alaba wurde nach dem Rückflug am Mittwoch als neues Gesicht von Bayerns Premium-Partner, der Hypo-Vereinsbank, präsentiert.

Im dazugehörigen Werbespot schießt der junge Österreicher auf die Torwand, unter Anderem durch die Beine eines menschlichen Hindernisses. Anschließend spricht er über die National-Teams von Österreich, Deutschland und den FC Bayern. 

Alaba über...

...sein goldenes Tor zum Sieg über Irland: Das war ein unglaubliches Gefühl. Ich bin super glücklich, dass wir gewonnen haben. Wir als Mannschaft sind überglücklich, dass wir noch im Rennen sind.

...Irlands gefeuerten Coach Trapattoni: Vor dem Spiel habe ich ihn kurz getroffen und ihm die Hand gegeben. Danach habe ich ihn nicht mehr gesehen.

...die Choreografie der Fans: Es war ein super Gefühl, wenn man hochschaute. Überall rot-weiße Fahnen. Es hat gebrannt im Ernst-Happel-Stadion.

...Österreichs WM-Chancen: Wir haben noch zwei Endspiele gegen Schweden und die Färöer Inseln, der Traum lebt noch. Ich werde die DFB-Jungs noch darauf ansprechen, dass sie uns Schützenhilfe gegen Schweden geben sollen. Wir haben ihnen in Schweden auch geholfen.

...die Niederlage gegen Deutschland: (lacht) Wahnsinn, ge. Nein, dass die Deutschen besser sind, wissen wir. Die haben den Ball und uns gut laufen lassen und haben verdient gewonnen. Ich muss mich in der Kabine warm anziehen, da werden bestimmt noch ein paar Sprüche kommen.

...die Positions-Wechsel bei Bayern und der Nationalelf: Gegen Irland ist mir das gut gelungen auf der Zehn. Es ist sicher ein Unterschied zwischen links hinten und der Zentrale. Ich bin ein flexibler Spieler. Der Trainer sieht mich bei Bayern links hinten, dort versuche ich zu helfen. Sicherlich sehe ich mich irgendwann im Mittelfeld.

...Bayerns Elfmeter-Schützen: Wir haben ja ein paar gute Schützen. Ich habe gegen Chelsea im Supercup gesagt, dass ich als Erster schießen will.

...seinen Ruf als Scherzkeks: Ich versuche immer, ich selbst zu bleiben. Und da gehört der Spaß dazu. Aber das kommt spontan, ich überlege mir jetzt nicht, was ich am Montag mache, was am Dienstag...

...den Film-Dreh mit der Hypo-Vereinsbank: Wir hatten sehr viel Spaß. Der Junge, dem ich durch die Beine auf die Torwand schießen musste, hatte übrigens einen Eierschutz. Obwohl man sowas bei mir nicht braucht!

 

3 Kommentare