Bayern-Transfer Nicht nach England: Deswegen wechselt Süle zu Bayern

Niklas Süle hätte auch nach England wechseln können. Foto: dpa

Niklas Süle und Sebastian Rudy blicken voller Vorfreude auf ihren wechsel zum FC Bayern München. Niklas Süle verrät, warum er die Bayern einem Premier-League-Klub vorgezogen hat.

 

München - Ab nächster Saison spielen Niklas Süle und Sebastian Rudy von 1899 Hoffenheim beim deutschen Rekordmeister.

Vor allem an Niklas Süle waren auch andere namenhafte europäische Spitzenklubs wie zum Beispiel der FC Chelsea interessiert.

England noch nicht der richtige Schritt

Aber der 21-Jährige Innenverteidiger entschied sich für die Bayern: " Der Schritt nach England war noch nicht der richtige. Ich hatte gute Gespräche mit den Verantwortlichen von Bayern München und Hoffenheim. Letztendlich habe ich mich für Bayern entschlossen, weil es für mich eine einmalige Chance ist. Ich denke, dass ich von den anderen Innenverteidigern noch sehr viel lernen kann", so Süle im Interview mit "Sky Sport News HD".

Bayern ist eines der besten Teams der Welt

Auch Sebastian Rudy freut sich auf die neue Herausforderung: "Ein großer Traum geht in Erfüllung. Jeder weiß, dass Bayern München eines der besten Teams der Welt ist".

Trotz des bevorstehenden Wechsels wollen die Nationalspieler bis zum Saisonende alles für Hoffenheim geben. Süle blickt daher voller Optimismus auf den Rückrundenstart. "Dass wir eine geile Truppe sind, haben wir in den 16 Spielen schon bewiesen. Das Ziel muss sein, dass wir weiterhin ungeschlagen bleiben. Wir müssen aus der Winterpause wieder gut reinfinden. Wir haben die Qualität, um uns für einen internationalen Wettbewerb zu empfehlen", so der 21 Jahre alte Innenverteidiger.

 

5 Kommentare