Bayern-Torhüter über Rolle Ulreich noch ohne Spiel: "Für mich kein Thema"

Erst einmal außer Gefecht gesetzt: Sven Ulreich. Foto: Imago

Bayerns Ersatzkeeper kommt bislang auf noch keinen einzigen Einsatz bei den Roten. Nun äußert sich der 27-Jährige über seine Rolle und erklärt, ob ihn die fehlenden Einsatzzeiten zu einem Vereinswechsel bewegen.

 

München - Sven Ulreich hatte sich wohl mehr Einsätze beim FC Bayern erhofft - obwohl der Ex-Stuttgarter als Nummer zwei hinter Manuel Neuer geholt wurde. Wegen einer Überdehnung des Syndesmosebandes fällt der 27-Jährige außerdem seit Mitte Januar aus.

Im Endeffekt absolvierte Ulreich noch kein Spiel für die Roten! "Ich kannte ja von Anfang an die Situation, deswegen ist es für mich kein Thema", beschwichtigt er gegenüber "Sport1". Für 3,5 Millionen Euro holten ihn die Bayern, nachdem der Keeper 220 Spiele für den VfB absolviert hatte.

Ulreich hat "nicht unterschrieben, um nach einem Jahr zu gehen"

Pepe Reina war unzufrieden mit seiner Rolle hinter Neuer, Guardiola wollte nach dessen Rückkehr zum SSC Neapel aber eine neue starke Nummer zwei. Tom Starke sollte wie bisher im dritten Glied bleiben. Für Ulreich ist das bisher ausbleibende Pflichtspiel-Debüt aber kein Grund zum Verzagen: "Ich bin hier bei Bayern, ich habe noch einen Vertrag bis 2018 und ich habe den nicht unterschrieben, um nach einem Jahr wieder zu gehen."

Ulreicht betong gegenüber "Sport1" aber auch, dass er sich mehr erhofft, sobald er seine Verletzung auskuriert hat: "Ich habe jetzt eine längere Verletzungspause hinter mir und muss da auch schauen, dass ich wieder komplett fit bin. Wie es dann abläuft, werden wir sehen."

 

0 Kommentare