Bayern-Star im AZ-Interview Kingsley Coman exklusiv: "Ich bin nicht der neue Franck Ribéry"

Die Zeit von Franck Ribéry (35, l.) beim FC Bayern neigt sich dem Ende zu. Wenn es nach Kingsley Coman (22) geht, geht diese für ihn gerade erst los. Foto: firo/Augenklick

Kingsley Coman gehört die Zukunft beim FC Bayern. Beim deutschen Rekordmeister soll der Franzose seinen Landsmann Franck Ribéry beerben. Im exklusiven AZ-Interview spricht der 22-Jährige über den Abschied von Ribéry und Arjen Robben, seine Zukunft in München, die verpasste WM und den Titelkampf in der Bundesliga.

München - Nach seiner schweren Verletzung ist Bayern-Star Kingsley Coman endlich wieder fit – vergangenen Spieltag feierte der Franzose nach über drei Monaten Pause in der Bundesliga beim 2:1 in Bremen sein Comeback. Jetzt will der Flügelspieler wieder angreifen.

Im exklusiven Interview mit der Abendzeitung (Freitagsausgabe) erklärt der Franzose, warum die Bayern weiterhin an die Meisterschaft glauben - und seine Rolle im Umbruch an der Säbener Straße.

Im AZ-Interview spricht Kingsley Coman unter anderem über ...

... die Zeit nach Franck Ribéry und Arjen Robben beim FC Bayern: "Natürlich ist es ein Traum von mir, eines Tages so wichtig für Bayern zu werden wie Ribéry und Robben. Ich will die Erwartungen erfüllen, die der Klub in mich setzt und in der Zukunft eine bedeutende Rolle spielen. Die beiden sind wirklich Ikonen – sie haben über zehn Jahre hinweg immer ihre Leistungen gebracht und große Erfolge gefeiert. Ich würde gern sehr lange beim FC Bayern bleiben und eine ähnliche Karriere wie sie hinlegen."

Coman: "Es gibt nur einen Ribéry"

... das Ziel, Ribérys Nachfolger zu werden: "Nein, das ist unmöglich. Niemand kann 1:1 der Nachfolger von Franck Ribéry werden. Es gibt nur einen Franck, niemand wird jemals so sein wie er. Franck ist ein großartiges Beispiel für mich. Mein Ziel ist, es genauso gut zu machen wie er, aber auf meine Art und Weise. Ich bin Kingsley Coman – und nicht der neue Franck Ribéry."

Coman glaubt an die Meisterschaft

... die Chancen der Bayern im Titelkampf: "Es ist immer noch möglich. Wir werden in der Rückrunde alles versuchen, gegen Dortmund in der Allianz Arena zu gewinnen. Dann wären es sechs Punkte. Wir wollen und können noch Meister werden."

... den WM-Triumph seiner Franzosen, den er wegen einer Verletzung verpasste: "Traurig war ich nicht. Ich bin jung, ich spiele bei einem Klub wie Bayern und habe schon viele Titel geholt. Ich war verletzt – so ist das Leben. Ich bin schon jetzt glücklich mit meiner Karriere und dankbar für das Leben, das ich bisher hatte. Ich denke, dass wir die EM gewinnen können in zwei Jahren und auch die WM 2022. Wir sind fast alle noch sehr jung. Wir werden sogar noch besser. Ja, wir können noch einige Titel mit Frankreich gewinnen. Und ich hoffe, dass ich dann dabei bin."

Im Video: Kovac verspricht - Wir werden den BVB jagen

Lesen Sie auch: Thiago wieder fit - Wie löst Kovac das Sechser-Problem?

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null