Bayern-Star beim DFB-Team Was Mats Hummels gerade alles spanisch vorkommt

Mats Hummels (links) erfüllt vor dem Teamhotel der DFB-Elf Autogrammwünsche. Foto: Klaus Bergmann/dpa

Gegen die spanische Nationalelf hat Mats Hummels noch nie gespielt, vor dem FC Sevilla warnt er eindringlich – und dann macht der FC Bayern auch noch ohne sein Wissen Werbung mit seinem Konterfei.  

 

München/Düsseldorf - Jetzt rückt Spanien in den Fokus der deutschen Nationalspieler – erst recht für Mats Hummels. Der Innenverteidiger des FC Bayern weilt derzeit mit seinen DFB-Kollegen zur kurzen Trainingsvorbereitung auf das erste Länderspiel des WM-Jahres.

Im Paul-Janes-Stadion stimmten sich die 26 Akteure auf die Partie am Freitag ein. Und Hummels ist heiß auf eine persönliche Premiere: "Gegen Spanien habe ich in meiner Karriere noch nie gespielt, da freue ich mich sehr drauf."

Wer gegen den Weltmeister von 2010 aufläuft, ist noch ungewiss. Bundestrainer Joachim Löw will in den "Härtetests" gegen Spanien (Freitag, 20:45 Uhr) und vier Tage später in Berlin gegen Rekord-Weltmeister Brasilien nicht die bestmögliche Elf aufbieten, sondern im Hinblick auf die WM-Endrunde in Russland auch personell noch einige Varianten testen.

Mats Hummels warnt eindringlich vor FC Sevilla

Seit immerhin 21 Länderspielen ist Weltmeister Deutschland ungeschlagen. Die letzte Niederlage gab es im verlorenen EM-Halbfinale am 7. Juli 2016 beim 0:2 gegen Turniergastgeber Frankreich in Marseille. "Das Wichtigste ist natürlich bei der WM", betonte Jérôme Boateng. Der Abwehrspieler vom FC Bayern stellt dennoch hohe Erwartungen an den WM-Probelauf: "Wir wollen sehen, wo wir stehen."

Kollege Hummels denkt auch schon an das spanische Topteam FC Sevilla. Nach dem 1:2 bei RB Leipzig fand der 29-Jährige angesichts des Viertelfinal-Hinspiels der Champions League am 3. April klare Worte. "Leipzig hätte zur Halbzeit führen können oder müssen. Das Spiel war ein gutes Beispiel, wie es in Sevilla laufen könnte. Ich rechne damit, dass sie ähnlich laufstark sind und ähnlich euphorisch draufgehen werden", zitierte ihn die Bild.

Die Münchner sind in jedem Fall gewarnt, sonst ist nach den Pleiten gegen Real Madrid, den FC Barcelona und Atlético Madrid auch im fünften Jahr hintereinander gegen ein spanisches Team Feierabend.


Aktuelle Braun-Werbung mit den Stars des FC Bayern. Foto: Braun

Werbeprospekt eine Überraschung für Mats Hummels

In Düsseldorf erlebte Hummels dann noch eine unliebsame Überraschung: Bei der Ankunft vor dem Teamhotel wurde er um ein Autogramm gebeten – und sollte seinen Namen auf einen Werbeprospekt des Rasiererherstellers "Braun" kritzeln – das Unternehmen ist offizieller Werbepartner des FC Bayern.

Wie Sport1 berichtet, zeigte ihn die Anzeige gemeinsam mit seinen Bayern-Kollegen Boateng und Javi Martínez. Die Werbeaktion war offenbar nicht mit Hummels abgesprochen. "Was? Ich bin in dieser Werbung? Das höre ich zum ersten Mal! Mit denen hab ich gar nichts gemacht", wird Hummels zitiert.

Dessen Arbeitgeber erklärte auf Sport1-Anfrage: "Hinsichtlich des betreffenden Werbemotivs gab es beim FC Bayern ein internes Abstimmungsproblem. Die Angelegenheit ist jedoch zwischen Mats Hummels und dem FC Bayern geklärt worden."

Weitere News zum FC Bayern finden Sie hier

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading