Bayern Mehr Einbürgerungen in Bayern – Hauptherkunftsland ist die Türkei

Flagge zeigen: Ein Autofahrer mit türkischem Migrationshintergrund hat zwei Fahnen am Auto montiert. Foto: dpa

MÜNCHEN - Die Zahl der Einbürgerungen von Migranten inBayern ist gestiegen. Im vergangenen Jahr gab es mehr als 12 000Fälle, wie Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Dienstag inMünchen mitteilte.

 

Das waren rund 2000 mehr als im Vorjahr.Hauptherkunftsland blieb die Türkei mit 2075 Einbürgerungen.

Herrmann sagte, der Schlüssel zu einer erfolgreichen Integrationsei ein erfolgreicher Einbürgerungstest. Wichtig seien insbesonderedeutsche Sprachkenntnisse. Er betonte zugleich, für die„Zusammensetzung des Staatsvolks“ und für die Betroffenen selbst seidie Einbürgerung von herausragender Bedeutung. Deshalb solle derEinbürgerungsakt auch in feierlicher und würdiger Form gestaltetwerden.

Er wolle die neu Eingebürgerten künftig „besonders begrüßen“.Herrmann fügte hinzu: „Jedem Neubürger wird künftig zusammen mit demGrundgesetz und der bayerischen Verfassung ein entsprechendesSchreiben von mir ausgehändigt.“

ddp

 

0 Kommentare