Bayern-Kapitän von BVB-Schwäche überrascht Lahm schreibt Dortmund im Titelrennen ab

Philipp Lahm und der FC Bayern sind weiter ungeschlagen. Foto: sampics/augenklick

Philipp Lahm zeigt sich von den Schwächen der vermeintlich größten Konkurrenz überrascht. Dennoch warnt er davor, den Vorsprung überzubewerten, schließlich gibt es jetzt neue Gegenspieler.

 

München – Zweimal brandete in der Allianz Arena abseits der Bayern-Tore noch großer Jubel auf. Zweimal wurde der Zwischenstand aus Köln auf der Anzeigentafel eingeblendet. "Köln – Dortmund 1:0" und "Köln – Dortmund 2:1" stand da.

6:0 gegen Werder Bremen gewonnen – und Borussia Dortmund wieder verloren. Der Abstand zwischen den beiden großen Kontrahenten um die Meisterschaft beträgt mittlerweile 13 Punkte. 13 Punkte, ein Abstand, den auch Bayern-Kapitän Philipp Lahm nie erwartet hätte. "Sie sind schon weit weg. Keiner rechnet damit, dass sie nach so kurzer Zeit so großen Rückstand auf uns haben. Das ist für mich auch überraschend", sagte Lahm. Auf die Frage, ob er denn den BVB jetzt im Titelrennen abschreibe, meinte der Weltmeister an die Journalisten gewandt mit einem Augenzwinkern: "Dafür seid Ihr zuständig, jemanden abzuschreiben."

Dennoch warnt der Kapitän – trotz des Abstands zu Dortmund – den Vorsprung überzubewerten. Zumal am kommenden Sonntag das Spitzenspiel gegen Borussia Mönchengladbach ansteht: Zweiter gegen Tabellenführer. "Wir haben vier Punkte Vorsprung auf Gladbach. So groß ist der Vorsprung nicht. Die ärgsten Konkurrenten,von denen wir zu Beginn ausgegangen sind, die haben Federn gelassen. Das ist uns auch bewusst", sagte Lahm.

 

9 Kommentare