Baby!s neue Schwester Herzig! Münchens neuer Party-Treff

 Foto: Martha Schlüter

Wo die Nächte für herzige Verwirrungen sorgen - der neue Club mit Symbol, aber ohne Namen.

 

München Die „Baby!“-Macher haben ein neues Baby: In der Alten Börse eröffnet jetzt eine Location, die gar keinen Namen hat – sondern ein Symbol ist.

Die AZ klärt alle Nachtschwärmer auf Seit Tagen, pardon: Nächten sorgen Partygäste für herzige Verwirrung – auf ihren Armen, Hälsen und Dekolletees sind schwarze Herzen zu sehen. Münchens neue Flirt-Offensive? Von wegen! Die beherzten Menschen sind schöne Vorboten für Münchens neuen Party-Treff, der am heutigen Dienstag offiziell eröffnet.

Denn: Daniel Laurent, Ayhan Durak und Nikias Hofmann, die Macher vom In-Club „Baby!“, haben jetzt ein neues Baby – in der Alten Börse. Die Location heißt „¤“. Bitte? Mit dem „¤“ gibt es ab sofort Münchens erstes Lokal, das gar keinen Namen hat. Sondern ein Symbol. Ob die schicke und stilvolle Location, bestehend aus einem Restaurant und einer Bar im ehemaligen Tresorraum, als „Herz“ oder „Heart“ ausgesprochen werden soll, überlassen die Party-Macher ihren Gästen.

Die AZ fragte vorab trotzdem nach: Hand aufs Herz – was soll denn das? Party-König Nikias Hofmann schmunzelnd zur AZ: „Es ist ein Herzensprojekt im Herzen der Stadt – es hat diesen Namen, der gar keiner ist, verdient.“ Über dem Eingang prangt auch kein Symbol-Herz, kein Schriftzug, kein Nichts – denn das Herz soll die Location selbst sein. „Wir sind Herz“, so das Nacht-Trio bei der AZ-Vorbesichtigung.

Kreativ ist auch die Räumlichkeit. Die Berliner „Borchardt“-Architekten von Robert Neun sorgen für kosmopolitischen Look. Es gibt internationales Barfood, eine Terrasse, Lounge-Ecken und eine Unisex-Toilette. Die Macher: „Öffnet euer Herz – München rockt!“

 

0 Kommentare