AZ-Leserbeitrag Kreuzer raus, Eichin rein: Cassalettes verspäteter Aprilscherz?

Kreuzer geht, Eichin kommt wohl: Bei 1860 hat mal wieder das Stühlerücken begonnen. Foto: firo/Augenklick,dpa

Der personelle Paukenschlag bei den Löwen vom gestrigen Mittwoch hat auch bei den Fans für viel Diskussionsstoff gesorgt. Nach zwei Chaos-Spielzeiten schien endlich Ruhe beim TSV 1860 eingekehrt zu sein, doch dann wird plötzlich der beliebte und erfolgreiche Sportchef Oliver Kreuzer gefeuert.

 

München - Vermutlich, so pfeifen es die Spatzen von den Dächern, um Platz für den neuen starken Mann Thomas Eichin zu machen.

AZ-Leser Helmut Reiter hat uns seine Gedanken zur Causa Kreuzer geschickt. Wir veröffentlichen seinen Leserbrief hier als Diskussionsanstoß.

Wie stehen Sie zu den aktuellen personellen Entwicklungen bei den Löwen? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren mit!

"Kaum scheint beim TSV 1860 Ruhe und Ordnung einzukehren, schon kommt die nächste Hiobsbotschaft.

Oliver Kreuzer leistete sieben Monate gute Arbeit, erst Recht wenn man die Vorgänger betrachtet. Kreuzer war bei den Löwen-Fans trotz Bayern-Vergangenheit ein Sympathieträger und stand für ehrliche Arbeit.

Endlich also wieder mal ein guter Manager.

Ich dachte gestern bei der Nachricht von Kreuzers Freistellung an einen verspäteten April-Scherz! Präsident Cassalette betonte erst am letzten Sonntag bei seiner knappen Wiederwahl zum Präsidenten, dass er sich bei den Fans die ihn nicht wählten das Vertrauen erarbeiten will, aber auf diese Weise gelingt das sicher nicht. Ich selbst bereue es jetzt schon, dass ich diesem Präsidium meine Stimme gegeben habe.

Bei der Mitgliederversammlung sagte Cassalette nur, dass bald Entscheidungen veröffentlicht werden. Ein Präsidium welches für ehrliche Arbeit stehen will und mit den Fans offen kommunizieren will verhält sich anders. Mit Heimlichkeiten und Lügen schafft dieses Präsidium sicher kein Vertrauen.

Immerhin hat das Löwen-Präsidium einen Eishockey-Fachmann verpflichtet, der nun den ganzen Verein aufs Glatteis führen kann …

Für die erste Liga reichte es nicht, nun probiert sich Eichin mal in der 2. Liga auf Kosten unserer Löwen. Eichin riskiert nichts, denn die Zeche zahlt wie immer leider unser Verein."

Hinweis: Leserbeiträge geben die Meinung des Lesers wieder, nicht der Redaktion.

 

45 Kommentare