AZ-Interview Ivica Olic: "Lewandowski ist jetzt in seinen besten Jahren"

Robert Lewandowski (l.) ist aktuell in absoluter Top-Form. Ivica Olic spielte früher beim FC Bayern. Foto: Matthias Balk/dpa, imago/kolbert-press, AZ-Montage

Ivica Olic spricht im AZ-Interview über seinen kroatischen Landsmann Perisic, Bayern-Trainer Niko Kovac und Tor-Gigant Robert Lewandowski.

 

München - AZ-Interview mit Ivica Olic: Der 40-Jährige stand von 2009 bis 2012 beim FC Bayern unter Vertrag. Er erreichte in dieser Zeit zweimal das Finale der Champions League und wurde 2010 Double-Sieger.

AZ: Herr Olic, der FC Bayern hat im Sommer die kroatische Fraktion verstärkt und Ihren Landsmann Ivan Perisic von Inter Mailand ausgeliehen. Eine gute Entscheidung?
IVICA OLIC: Ich kenne Ivan ja noch als Mitspieler aus meiner Wolfsburger Zeit und aus der kroatischen Nationalmannschaft. Später war ich im kroatischen Team sein Co-Trainer.

Ivan war noch jung, als er damals aus Dortmund nach Wolfsburg kam, aber er hat sich sehr gut entwickelt. Nach einem halben Jahr war er schon ein unheimlich wichtiger Spieler für uns, mit Kevin de Bruyne später hatten wir eine sehr gute Mannschaft. Niko Kovac kennt ihn auch sehr gut, Ivan war ein absoluter Wunschspieler von ihm.

Olic: "Für mich ist Perisic ein Topspieler"

Wie sehen Sie Perisics Leistungen bislang bei Bayern?
Am Anfang waren viele skeptisch bei seiner Verpflichtung, weil er schon 30 Jahre alt ist. Aber wenn man Ivan nicht kennt, sollte man auch nicht über ihn sprechen. Ich denke, er hat es leichter, weil die Erwartungen an ihn nicht so hoch sind. Ich bin fest überzeugt, dass er schnell zeigen wird, was er kann. Für mich ist er ein Topspieler.

Was zeichnet ihn aus?
Seine Charakteristik ist unglaublich. Er kann mit links und rechts schießen, hat ein gutes Kopfballspiel und ist schnell. Ivan kann auch defensiv gut arbeiten und ist laufstark. Und er hat viel Erfahrung. Er hatte wenige Verletzungen in seiner Karriere, ist körperlich sehr gut drauf. Die Fans werden ihn sicher schnell mögen. Wenn du als Trainer einen Spieler malen willst, dann malst du Ivan.

Wie bewerten Sie die Arbeit von Kovac bislang?
Niko hat eine turbulente erste Saison hinter sich. Es war nicht einfach für ihn, besonders in der Hinrunde. Dann aber hat Bayern neun Punkte aufgeholt gegen einen respektablen Gegner wie Dortmund. Niko hat das Double gewonnen. Gegen Liverpool kann man ausscheiden, das war am Ende der Champions-League-Sieger. Die Rückrunde war trotzdem überragend, Bayern hat super Fußball gespielt und viele Tore geschossen. In dieser Saison erwarte ich noch bessere Bayern.

Olic: "Niko Kovac kann eine Bayern-Ära prägen"

Was macht Sie da so sicher?
Niko hat jetzt mehr Erfahrung. Die Mannschaft wird schnell auf ein gutes Niveau kommen. Bayern muss es schaffen, über 90 Minuten gut und dominant zu spielen. Die Mannschaft ist noch nicht in der besten Verfassung, die wir alle erwarten. Aber das gilt für jedes Topteam in Europa.

Trauen Sie Kovac eine große Ära bei Bayern zu?
Niko hat alles, um das zu schaffen. Es ist enorm viel Druck hier, nach jedem Spiel wird diskutiert, ob der Trainer gut oder schlecht ist. Aber aus meiner Perspektive, wie ich Niko kenne, muss ich sagen, dass er von Tag zu Tag ein besserer Trainer wird. Er versteht, um was es geht. Ich bin sicher, dass er es in dieser Saison wieder gut machen wird. Er ist noch jung, er kennt den Verein und die Liga.

Von welchem Bayern-Trainer haben Sie eigentlich am meisten gelernt?
Damals war Louis van Gaal mein Trainer, als ich zu Bayern gekommen bin. Ich muss ehrlich sagen, dass meine Karten zu spielen nicht so gut waren. Im Training habe ich mich aber immer gezeigt und versucht, ins Team zu kommen. Irgendwann kam van Gaal zu mir und sagte: „Wenn du so weitermachst, wirst du mehr spielen.“ Ich habe das nicht geglaubt, aber am Ende hat van Gaal sein Wort gehalten, und ich durfte sehr oft von Anfang an spielen. Ich bin van Gaal sehr dankbar. Es war damals ein enormer Konkurrenzkampf mit Luca Toni, Miroslav Klose und Mario Gomez. Alles Topstürmer. Ich habe am Ende gespielt. Van Gaal war ein ganz wichtiger Trainer für mich, er hat mir Vertrauen geschenkt.

Olic: "Bayern ist klarer Favorit auf den Meistertitel"

Ihr Highlight war doch bestimmt das Halbfinale gegen Lyon 2010, als Sie in Frankreich beim 3:0-Sieg alle drei Bayern-Tore geschossen haben.
Ja, diese ganze Champions-League-Saison. Auch die Spiele im Viertelfinale gegen Manchester United mit wichtigen Toren, waren super. Aber klar: Lyon war das Highlight.

Was ist in dieser Saison möglich für Bayern in der Champions League?
In der Gruppe werden die Bayern locker weiterkommen. Danach gibt es im Achtelfinale viele gute Mannschaften. In drei Jahren sind wir damals zweimal ins Finale gekommen (2010 und 2012, Anm.d.Red.), leider haben wir zweimal verloren. Aber ich weiß, wie verdammt schwer dieser Weg bis ins Finale ist.

Da braucht man in gewissen Momenten auch Glück, du musst die Chancen nutzen und Tore erzielen. Spätestens im Viertel- oder Halbfinale warten die besten Gegner auf dich. Es wird wichtig sein, dass Bayern den kompletten Kader zur Verfügung hat.

Kann Bayern ein anderer Klub die Meisterschaft streitig machen?
Ich schätze Dortmund sehr hoch ein. Der BVB wird mit Bayern die Hauptrolle spielen. Leipzig macht es bislang auch gut. Aber man muss abwarten, ob Leipzig das Niveau über die gesamte Saison halten kann. Für mich ist Bayern der klare Favorit auf den Titel, danach kommt Dortmund.

Olic: "Lewandowski ist jetzt in seinen besten Jahren"

Robert Lewandowski trifft aktuell, wie er will, stellt Rekord um Rekord auf. Ist er der beste Stürmer der Welt?
Die Mannschaften in Europa sind vielleicht noch nicht auf dem Toplevel, aber für Lewandowski gilt das nicht. Er ist schon heiß und auf Champions-League-Niveau. Ich hoffe, dass er das lange halten kann – und dass die Mitspieler auch auf sein Niveau kommen. Dann hat der FC Bayern keine Sorgen. Von Jahr zu Jahr hat Lewandowski immer wieder bestätigt, dass er einer der besten Stürmer der Welt ist. Seine Tore sind enorm wichtig – aber nicht nur das: Er ist ein kompletter Spieler, er arbeitet auch für die Mannschaft. Er ist zwar 31 geworden, aber wenn ich ihn sehe und seinen Körper, dann ist er jetzt erst in seinen besten Jahren.

Verfolgen Sie auch noch Ihren anderen Münchner Ex-Klub, den TSV 1860?
Ein bisschen schon. Sie kämpfen jetzt gerade wieder um Stabilität, es ist also wie immer bei den Löwen. Natürlich ist es schwer, wenn ich sehe, wie viele gute Mannschaften in der 3. Liga spielen. Es wird verdammt kompliziert, wieder in die 2. Liga zu kommen. Vielleicht schafft es Sechzig, wenn der Klub die nötige Beständigkeit findet. Der Klub hat enorm viele Fans, für das Publikum wäre es schade, wenn ein Klub mit einer solchen Tradition auf Dauer nur 3. Liga spielt.

Lesen Sie hier: FC Bayern - Bei zwei Personalien droht Niko Kovac Ärger

Lesen Sie hier: Bericht - Kommt Nübel 2020 ablösefrei?

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading