AZ-Autotest 530d GT BMW: Ein 5er für die Langstrecke

Fließende Linien, gutes Platzangebot: Der 5er GT von BMW ist auf der Langstrecke in seinem Element – geht aber auch knackig um die Kurve. Foto: BMW AG

Der große Gran Turismo von BMW im AZ-Test: Die Mischung aus SUV, Coupé und Limousine bietet reichlich Platz und Luxus zum Premium-Tarif.

 

München - Anfangs, im Jahr 2009, musste sich BMW noch viel Hohn und Spott anhören. Der 5er Gran Turismo, kurz GT, wurde vor allem wegen seines ungewöhnlichen Hecks reihenweise niedergemacht. Vor zwei Jahren wurde der GT auch optisch kräftig überarbeitet. Seitdem sind die Spötter und Lästerer ruhig geworden. Die Mischung aus Limousine, Coupé und SUV hat Erfolg.

Vielleicht liegt das zum Teil am Gewöhnungseffekt. Einen wichtigen Anteil haben aber sicher auch die inneren Werte des 5er mit 7er-Radstand: Der GT ist wirklich ein sehr angenehmer Reisebegleiter für die Langstrecke, so das Vorab-Fazit des AZ-Tests.

Angetreten war ein 530d mit 258 PS starkem Sechszylinder-Diesel und Achtgang-Automatik. Damit sprintet der 1,8-Tonner in 5,8 Sekunden auf 100 km/h, bei 250 Sachen wird er abgeregelt. Schon diese Daten zeigen, dass man im GT sehr zügig unterwegs sein kann, wenn es denn die Umstände erlauben. Im AZ-Test standen tempolimitierte französische Autobahnen im Mittelpunkt. Tempomat auf knapp über 130, Fahrerlebnisschalter aufs Sparprogramm Eco pro – und ab mit allem erdenklichen Luxus von den vielfach einstellbaren Sportsitzen über eine Spitzen-Audioanlage bis zur sensibelst einstellbaren Klimatisierung: Das ist wirklich Gran Turismo vom Feinsten.

Dank der auf geringen Verbrauch orientierten Einstellung waren auf der Langstrecke Verbräuche um die 5,4 Liter möglich, im Schnitt kamen 7,8 Liter zusammen, weil es doch durchaus auch großen Spaß macht, mit dem großen Fließheck-5er im Programm Sport plus sehr zügig unterwegs zu sein – auf kurvenreichen Straßen wie auf der freien Autobahn.

Gegenüber dem normalen 5er ist der GT ein ganzes Stück höher, das erleichtert das Einsteigen. Platz ist vorne wie hinten reichlich, auch lange Kerle können sich trotz der coupéartigen Heckpartie nicht über mangelnde Kopffreiheit beschweren. Der Kofferraum schluckt anständige 500 Liter. Und die Ausstattung mit Assistenz- und Vernetzungssystemen entspricht dem aktuellen Stand, die Verarbeitung und die Qualität der Innenraum-Materialien ist dem Premium-Anspruch der Marke angemessen.

Der Basispreis für den 530d GT von 60 500 Euro ist nur der Einstieg, die Individualisierungsmöglichkeiten riesig. Aber das ist für 5er-Interessenten wohl keine Überraschung

 

0 Kommentare