Auto beschlagnahmt Für Instagram-Video der Tochter: Vater rast durch München

Die Polizei konnte den Raser rechtzeitig stoppen und kontrollieren. (Symbolbild) Foto: dpa

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat die Polizei einen Raser dabei erwischt, wie er mit hoher Geschwindigkeit und riskantem Fahrverhalten durch den Münchner Westen fuhr.

 

München - Weil seine Tochter ein Instagram-Video drehen wollte, ist ein 46-Jähriger am späten Samstagabend gegen 0.20 Uhr durch die Stadt gerast und hat nun Probleme mit der Polizei.

Eine Polizeistreife beobachtete den Mann dabei, wie er weder Geschwindigkeitsbegrenzungen noch Verkehrregeln einhielt. Laut Polizei fuhr der Mann mit einer Mercedes C-Klasse 204 mit etwa 120 km/h erst die Menzinger Straße entlang und wechselte dabei mehrfach die Spur, ohne den nötigen Sicherheitsabstand zu den anderen Autos einzuhalten. Auch auf der Amalienburgstraße und Verdistraße fuhr er anschließend viel zu schnell und konnte schließlich an der Verdistraße von einer Politzeistreife angehalten und kontrolliert werden. 

München: Raser für Instagram Video zu schnell

Mit im Auto saßen seine Frau (46), seine Schwägerin (20) sowie seine Tochter (22). Diese hatte vom Rücksitz aus ein Video für Instagram machen wollen, was der Fahrer bei der Kontrolle als Grund für die rasante Fahrt angab. Als die Beamten ihn mit dem Tatvorwurf konfrontierten, zeigte er sich allerdings wenig einsichtig und verweigerte sämtliche Maßnahmen der Polizei. 

Laut Polizei wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft der Führerschein, das Fahrzeug, der Autoschlüssel sowie die Handys von Tochter und Schwägerin beschlagnahmt. Der Mann kassiert außerdem eine Anzeige wegen eines verbotenen Autorennens. 

 

21 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading