Auswärtserfolg in Halle Noten zum TSV 1860: Sechs Zweier für starke Löwen

Die Löwen rücken zusammen und ringen Halle nieder - die Noten für die Spieler in der Einzelkritik. Foto: imago images / VIADATA

Der TSV 1860 München feiert im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Daniel Bierofka einen überraschenden aber durchaus verdienten 1:0-Sieg beim Halleschen FC. Damit bescheren die Löwen Interimstrainer Oliver Beer ein erfolgreiches Debüt in der 3. Liga. So hat der AZ-Reporter die Sechzger gesehen. 

 

München - Trotz all der Turbulenzen, die der Abschied von Vereinslegende Daniel Bierofka mit sich gebracht hat, gelingt den Löwen ein 1:0-Auswärtssieg in HalleStefan Lex erzielte in der 39. Minute den Siegtreffer auf Vorlage von Sascha Mölders. Beim Tabellendritten zeigen die Giesinger über weite Strecken eine starke Leistung und feiern einen knappen, aber letztlich verdienten Dreier.

MARCO HILLER, NOTE 3: Erneut im Tor, weil Liga-Stammkeeper Hendrik Bonmann nicht rechtzeitig fit geworden war. Solider Auftritt, verbessert bei Rückpässen, starke Parade gegen Boyd. Folgenloser Fauxpas nach einer Flanke, weil Berzel auf der Linie rettete.

FELIX WEBER, NOTE 2: Der Kapitän gab den (ersten) Turm in der Schlacht. Gleich zwei wichtige Rettungsgrätschen.

DENNIS ERDMANN, NOTE 2: Der zweite Turm in Sechzigs Dreierkette. Verbal wie sportlich auffällig und ebenfalls sehr zweikampfstark.

Berzel jubelt für Bierofka

AARON BERZEL, NOTE 2: Turm Nummer drei lieferte ebenfalls. Kopfball- und zweikampfstark, nach dem 1:0 zeigte sich beim Bierofka-Jubel, dass ihm der Abschied des Ex-Coaches sehr nahe ging.

MARIUS WILLSCH, NOTE 2: Starker Auftritt im rechten Mittelfeld, bei Bedarf rechts hinten. Defensiv sehr aufmerksam, vorne Fast-Assistgeber für Mölders.

DANIEL WEIN, NOTE 2: Ging wie immer weite Wege, zeigte sich aber auch körperlich robust und ging in die Zweikämpfe, die wehtaten. Top-Tackling noch an der Grundlinie.

TIM RIEDER, NOTE 2: Neben und mit Wein immer besser in Fahrt. Scheint im defensiven Mittelfeld seinen Platz gefunden zu haben. Blockte kurz nach der Pause Halles bis dato beste Chance ab, vorne um ein Haar Vorlagengeber für Mölders.

DENNIS DRESSEL, NOTE 3: Beer warf den Youngster hinein, der unter Bierofka zuletzt etwas stagnierte. Ein, zwei leichtfertige Ballverluste, aber gut ins Spiel eingebunden. Leitete das 1:0 und Lex‘ zweiten Pfostentreffer ein, vergab auf Vorarbeit von Lex einen eigenen Treffer.

PHILLIPP STEINHART, NOTE 3: Vorne mit ein, zwei falschen Entscheidungen, doch in der Defensive stark. Sowohl bei Flanken, als auch im Eins gegen Eins sattelfester als zuletzt. Ein Mal Retter in höchster Not.

Lex ist beim TSV 1860 der beste Mann

STEFAN LEX, NOTE 2: Hängende Spitze, doch hängen ließ er sich nicht. Im Gegenteil: Nach erstem Verstolperer starkes Dribbling plus Pfostenschuss, dann traf er ins Schwarze. Verpasste gleich drei Mal nur haarscharf das 2:0 Torgefährlichster und bester Löwe.

SASCHA MÖLDERS, NOTE 3: Warf sich wie unter Bierofka in jeden Zweikampf. Grantelte wie unter Bierofka nach jedem vermeintlichen Foul. Verballerte gleich zwei Riesenchancen, dafür legte er Lex einen auf - und packte ein Dankes-Trikot für Sechzigs Ikone aus.

Prince Owusu, Kristian Böhnlein und Herbert Paul kamen zu spät für eine Bewertung.

Lesen Sie auch: Nach schweren Vorwürfen: "Pro1860" schießt gegen Hasan Ismaik zurück!

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading