Auf Promi-Bühne beim GQ-Award Hape Kerkeling: Öffentliche Kritik an Angela Merkel

Hape Kerkeling beim Eintreffen der "Men of the Year"-Preisverleihung des Magazins GQ. Foto: dpa/Gregor Fischer

Am Donnerstagabend sind in Berlin die GQ-Awards verliehen worden - unter anderem an Toni Kroos, Sharon Stone und Hape Kerkeling. Der Komiker nutzt seine Danksrede auch für einen politischen Rundumschlag. CDU, SPD und Kanzlerin Merkel wurden offen kritisiert.

 

Entertainer Hape Kerkeling wurde politisch, jedoch auf launige Art. "Ich habe mich ehrlich gesagt dazu entschlossen, dass ich gar keine Dankesrede halte. Es ist mir einfach zu gefährlich - weil, was passiert? Du kriegst'n Shitstorm. Dann gehn'se runter zu deinem E-Golf und hauen dir unter Umständen die Scheibe ein, wenn du was Falsches sagst."

Hape Kekerling: Statement nach Schönebergers Schmink-Shitstorm

Bestes Beispiel sei Barbara Schöneberger, wandte sich Kerkeling der Gala-Moderatorin zu. "Was sagt sie? "Ich mag keine geschminkten Männer." Ich mag auch keine geschminkten Männer, aber ich sag's nicht. Das ist der Unterschied. Ich mein, ich bin grad selber geschminkt. Ich weiß nicht, ob's Ihnen aufgefallen ist - und auch beruflich das ein oder andere Mal. Ich muss sagen, es hat mir manchmal auch gefallen, muss ich ganz ehrlich sagen."

Kerkeling: "So wenig Kanzler wie heut war noch nie"

Und dann holte Kerkeling noch aus: "Natürlich, Sie werden sagen: Hape, was treibt dich um? Sag's uns doch! Ist aber ehrlich gesagt zu gefährlich", sagte der Komiker grinsend, um dann hinzuzufügen, dass ihn das Rennen um den SPD-Vorsitz schon umtreibe. "Nicht, dass ich es werden wollte, aber ganz ehrlich: Die, die es werden wollen, können's nicht. Und die, die können, wollen nicht." Bei der CDU sei es doch das Gleiche. "Die Bundeskanzler werden wollen, können's nicht. Und die, die können, wollen's auch nicht." Dabei sei die Situation im Land derzeit schwierig. "Nein, es ist keine schöne Zeit, in der wir leben. Wir haben im Moment so einen scharfen Wind im Land; die schärfste Opposition überhaupt - und so wenig Kanzler wie heut war noch nie." Applaus ging durch die Komische Oper in Berlin. 

Kerkeling bedankte sich für die Auszeichnung in der Kategorie Entertainment und schloss mit den Worten: "Und ansonsten halt ich es mit einem Zitat meiner Lieblingsphilosophin Hannah Arendt: "Ich bereite mich auf das Schlimmste vor, ich hoffe das Beste und ich nehm es, wie's kommt.""

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading