"Asyl Oktoberfest" 2.700 neue Flüchtlinge nach Bayern eingereist

Flüchtlinge und Wiesn-Besucher treffen auf dem Münchner Hauptbahnhof aufeinander. Foto: Daniel von Loeper

Die Zahl der in Bayern ankommenden Flüchtlinge ist wie schon in den Tagen zuvor auch am Samstag zurückgegangen: Rund 2.700 Menschen erreichten an dem Tag den Freistaat.

 

München - Dies teilte ein Sprecher des beim Innenministerium angesiedelten Stabes "Asyl Oktoberfest" am Sonntag mit, nachdem zuvor verschiedene Angaben bei den einzelnen Behörden für Verwirrung gesorgt hatten. Auch für den Sonntag rechnete der Stab mit weiteren Migranten.

"Eine Prognose abzugeben, ist schwierig. Wir leben im Zwei-Stunden-Modus", sagte der Sprecher. In Passau kamen am Sonntagmorgen bereits zwei Züge mit jeweils rund 500 Flüchtlingen an.

Am Münchner Hauptbahnhof hingegen verzeichnete die Bundespolizei kaum neue Ankünfte - die Züge von der deutsch-österreichischen Grenze werden derzeit um München herum geleitet, weil der Hauptbahnhof ohnehin mit zahlreichen anreisenden Oktoberfest-Besuchern ausgelastet ist.

 

28 Kommentare