An Bettlaken abgeseilt Psychisch kranke Straftäter brechen aus Krankenhaus aus

Die Männer sind weiterhin flüchtig. (Symbolbild) Foto: Friso Gentsch/dpa

In Kaufbeuren sind zwei psychisch kranke Straftäter aus dem Bezirkskrankenhaus ausgebrochen. Mithilfe von zusammengeknoteten Bettlaken seilten sie sich aus dem Fenster ab.

 

Kaufbeuren - Filmreif sind zwei psychisch kranke Straftäter aus dem Bezirkskrankenhaus in Kaufbeuren ausgebrochen.

"Die beiden Männer haben in ihrem Zimmer nachts erst eine Fensterscheibe aus den Fugen gehoben, wobei diese zerbrochen ist. Dann haben sie sich aus dem zweiten Stock mit aneinandergeknoteten Bettlaken abgeseilt", sagte Thomas Düll, Vorstandsvorsitzender der Bezirkskliniken Schwaben, am Dienstag.

Polizei bestätigt Ausbruch

Die Männer waren laut Düll Zimmergenossen in dem Maßregelvollzugsbereich der Klinik. "Die beiden waren drogenabhängig und wegen Beschaffungskriminalität zunächst im Gefängnis. Anschließend kamen sie zu uns in die forensische Abteilung in einen wenig gesicherten Trakt."

Die Polizei bestätigte den Vorfall. Die beiden Ausbrecher seien nach wie vor auf der Flucht, eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe aber nicht. Entdeckt worden war die Flucht laut Düll in der Nacht zum 4. August, weil eine Nachtschwester die Laken aus dem Fenster hängen sah.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading