Am Goetheplatz Chilene nach Wiesnbesuch geschlagen und beraubt

Mit einem Schlagring (Symbolbild) ist der Oktoberfestbesucher zu Boden gestreckt worden. Foto: imago

Diesen Wiesn-Besuch wird ein 34 Jahre alter Chilene nicht so schnell vergessen. Am Goetheplatz wurde der Tourist von einem Pärchen brutal niedergeschlagen und ausgeraubt.

 

München - Am Freitag besuchte ein 34-jähriger Chilene das Oktoberfest. Er verließ die Wiesn gegen 23.40 Uhr in Richtung Haupteingang. Vermutlich am Goetheplatz sprach ihn ein Pärchen auf eine Zigarette. Der 34-Jährige verweigerte. Daraufhin schlug ihm einer der bislang unbekannten Täter mit einem Schlagring ins Gesicht und verletzte ihn am linken Auge. Der Chilene ging aufgrund des Schlages zu Boden. Am Boden liegend wurden ihm seine Kamera und mehrere hundert Euro Bargeld abgenommen.

Passanten verständigten die Polizei. Der 34-Jährige kam stationär in ein Krankenhaus und musste am Auge operiert werden. Eine bleibende Beeinträchtigung des Sehvermögens besteht nicht.

Täterbeschreibung:
1.) Männlich, ca. 26 Jahre alt, ca. 165 cm groß, runde Kopfform, schwarze, kurze Haare, Dreitagebart, kräftig, südländischer Typ, volles, rundes, hellhäutiges Gesicht, deutsch/englisch/spanisch sprechend; trug weißes langärmliges Hemd, dunkle Jeans, graue Strickjacke, zu Fuß geflüchtet;
2.) Weiblich, Ca. 38 Jahre alt, ca. 165 cm groß, rote, wellige, über die Schulter reichende Haare, Brillenträgerin (silber), braune Augen, sehr schlank; trug blaue Jeans, schwarzen Pullover, zu Fuß geflüchtet;

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen

 

1 Kommentar