Aktion führte zum Gegentor TSV 1860: Nach Fehler gegen Mannheim - Köllner nimmt Erdmann in Schutz

In der Innenverteidigung der Löwen gesetzt: Dennis Erdmann. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Mit dem 1:1 gegen ein formstarkes Waldhof Mannheim können die Löwen eigentlich gut leben, wäre dem Ausgleich nicht ein vermeidbarer Fehler von Innenverteidiger Dennis Erdmann vorausgegangen. Trainer Michael Köllner nimmt seinen Spieler dennoch in Schutz.

 

München - 1:1 gegen den Tabellenvierten, die Serie an ungeschlagenen Spielen weiter ausgebaut und den nächsten kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Der vergangene Spieltag hätte für den TSV 1860 wahrlich schlechter laufen können. Allerdings waren die Münchner gegen Waldhof über weite Teile die dominante Mannschaft und hätten das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden können.

Nach einigen vergebenen Chancen der Löwen glich Mannheims Stürmer Mounir Bouziane überraschend zum 1:1 aus. Dem Treffer war eine Standardsituation der Löwen vorausgegangen, in deren Verlauf Dennis Erdmann den Ball am gegnerischen Strafraum weitgehend unbedrängt verlor. Im Anschluss lief der Innenverteidiger nur halbherzig zurück und kam nicht mehr in die entscheidenden Zweikämpfe. So konnten die Mannheimer mit einem einfachen Doppelpass die gesamte Defensive aushebeln, Bouziane musste den Ball nur noch an Marco Hiller vorbeischieben.

Köllner: "Es ärgert Dennis am meisten"

Am vergangenen Dienstag hat Sechzig-Trainer Michael Köllner seinen Innenverteidiger trotz des Fehlers in Schutz genommen.

"Dem 1:1 ging eine Standardsituation voraus, deswegen war er vorne. Es ärgert Dennis am meisten, das hat er auch gleich nach dem Schlusspfiff zu mir gesagt: 'Das Tor geht auf meine Kappe.' Also er weiß das auch. Aber es wäre ja schlimm, wenn wir hergehen würden und sagen, wir erlauben keine Fehler mehr und jeder, der einen Fehler macht, fliegt raus. Dann würden wir am Schluss eins gegen eins spielen oder nicht einmal mehr das – jeder macht Fehler", so der Cheftrainer. 

Wie der 50-Jährige in der Folge noch erzählte, war er mit der Defensivleistung seiner Innenverteidigung über die 90 Minuten hinweg mehr als zufrieden. "Es war ein fataler Fehler, keine Frage. Aber defensiv hat Dennis, zusammen mit Aaron Berzel, eine tadellose Leistung gebracht. Wir haben gegen brandgefährliche Stürmer kaum etwas zugelassen. Das hat mich selbst überrascht, dass wir so stabil stehen. Wir haben hoch gepresst und versucht, den Gegner ständig unter Stress zu setzen", sagte der Übungsleiter.

Köllner über Erdmann: "Er wird aus seinem Fehler lernen"

Seit seinem ablösefreien Wechsel aus Magdeburg im vergangenen Sommer muss sich der 29-Jährige an einige Veränderungen gewöhnen. Beim Zweitligaabsteiger war es Erdmann gewohnt, dass der Fokus eher auf dem Spiel gegen den Ball liegt und man dem Gegner das Spielgerät überlässt.

"Dennis wird aus dem Fehler lernen. Für ihn ist es eine Umstellung: viel Ballbesitzfußball, Spielaufbau: Das ist er in Magdeburg so nicht gewohnt gewesen. Da müht er sich damit, aber für mich ist entscheidend, ob ein Spieler die Vorgaben annehmen will und das macht er", zeigt sich Köllner beeindruckt von seinem Innenverteidiger.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading