AfD macht ernst AfD-Bundesvorstand beantragt Parteiausschluss Höckes

Björn Höcke soll aus der AFD ausgeschlossen werden. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Der AfD-Bundesvorstand macht offensichtlich ernst mit dem Parteiausschlussverfahren gegen den Thüringer Landesvorsitzenden Björn Höcke.

Ein Ausschlussantrag sei per E-Mail beim Landesschiedsgericht eingegangen, sagte der Sprecher der Thüringer AfD, Torben Braga, am Freitag auf dpa-Anfrage. Er betonte, dass eine E-Mail nicht den Formalien genüge und dies daher nur eine Vorinformation sein könne. Zuvor hatte der MDR Thüringen mit Verweis auf den AfD-Bundesvorstand berichtet, ein Antrag auf Parteiausschluss sei eingereicht worden.

Der Vorstand hatte dies Mitte Februar wegen einer umstrittenen Rede Höckes zum deutschen Geschichtsverständnis beschlossen.

 

16 Kommentare