Abteilungsleiter sauer TSV 1860: Amateure dürfen nicht mehr an der Grünwalder Straße trainieren

Das Trainingsgelände an der Grünwalder Straße reicht nicht mehr für alle Mannschaften aus. Foto: sampics/Augenklick

Aufgrund von verschärften Auflagen reicht das Trainingsgelände an der Grünwalder Straße künftig nicht mehr für alle Mannschaften aus. Die Amateure der Löwen müssen demnächst weichen.

 

München - Der TSV 1860 hat an der Grünwalder Straße ein Platzproblem! Künftig dürfen die Löwen-Amateure ihre Einheiten nicht mehr auf dem Trainingsgelände der Sechzger abhalten.

Der Grund: Eine Verschärfung der Auflagen der DFL und des DFB für das Nachwuchsleistungszentrum. Demnach müssen ab der kommenden Saison drei Plätze für die Jugendmannschaften zur Verfügung gestellt werden - diese dürfen weder von den Profis noch den Amateuren benutzt werden. 

Da die Giesinger auf dem Trainingsgelände nur noch über zwei weitere Plätze verfügen, auf denen aktuell das Team von Michael Köllner trainiert, müssen sich die Amateure nach Ausweichmöglichkeiten umschauen.

TSV 1860: Abteilungsleiter kritisiert die Auflagen

"Wir hoffen, in Kürze Lösungen präsentieren zu können. Die beste Lösung wäre aber der Erhalt des Status quo gewesen", wird Abteilungsleiter Roman Beer vom "Löwenmagazin" zitiert, der damit die Auflagen der DFL und des DFB kritisiert.

Zwei der fünf Plätze würden aktuell ohnehin ausschließlich durch die Jugend genutzt werden. Zudem werden zwei weitere Plätze zu mehr als 50 Prozent vom Nachwuchsleistungszentrum belegt, so Beer. "Unsere Jugend ist damit besser gestellt, als vom DFB mit drei Plätzen gefordert."

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading