Auf A95 Richtung Starnberg Bayern-Star Coman schrottet Luxus-Sportwagen bei Unfall

Kingsley Coman hat bei einem Unfall seinen McLaren geschrottet. Der Bayernstar blieb unverletzt. Foto: Sven Hoppe, dpa/ McLaren Automotive/dpa-tmn

Kingsley Coman hat bei einem Unfall auf der A95 nahe München sein McLaren-Sportcoupé geschrottet. Der Bayern-Star blieb bei dem Crash glücklicherweise unverletzt.

 

München - Nicht nur auf dem Platz ist er schnell, auch auf der Straße liebt er die Geschwindigkeit – mit teuren Folgen. Kingsley Coman hat nach AZ-Informationen seinen sündhaft teuren und schnellen McLaren-Sportwagen bei einem Unfall einen Tag vor Heiligabend auf der A95 geschrottet.

Kingsley Coman baut Unfall auf der A95

Kurz vor sieben Uhr morgens war der Franzose auf der A95 zwischen München und Starnberg unterwegs. Nach AZ-Informationen soll Coman nach einer Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 80 km/h dann Gas gegeben haben – und die Kontrolle verloren haben. Auf der nassen Fahrbahn krachte sein Fahrzeug in die rechte Leitplanke. Nach 150 Metern kam der McLaren dann schließlich zum Stillstand. Das Resultat: Totalschaden am Wagen, Coman selbst blieb aber ohne Verletzungen.

Coman: Keine Hinweise auf Alkohol

Ersthelfer hatten sich sofort zu dem Wrack begeben und die Sicherung der Unfallstelle übernommen, bis die Einsatzkrfäfte eintrafen. Coman wurde vorsorglich von den eingetroffenen Sanitätern untersucht, es wurden allerdings keine Verletzungen festgestellt. Nach AZ-Informationen soll Coman außerdem nicht alkoholisiert gewesen sein, zudem habe er allein im Auto gesessen.

Coman: Sein 240.000 Euro teurer McLaren ist Schrott

Der geschrottete McLaren hinterließ ein 120 Meter langes Trümmerfeld auf der Autobahn, das sich über alle drei Fahrspuren erstrecke. Für die Aufräumarbeiten waren zwei Spuren etwa zwei Stunden lang gesperrt. An der Leitplanke enstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro. Peanuts im Vergleich zum McLaren 720S. Das Sportcoupé ist wohl ein Totalschaden: Neupreis des 720 PS starken Renners: Über 240.000 Euro.

Nach seinem Syndesmosebandriss hatte Coman erst Anfang des Monats beim 2:1 gegen Werder Bremen sein Comeback für den FC Bayern gegeben – anschließend sorgte er mit Aussagen über ein mögliches frühzeitiges Karriereende bei einer erneuten Sprunggelenksverletzung für Wirbel.

 

45 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading