4.650 Euro Beute Überfall auf Münchner Wettbüros - 28-Jähriger vor Gericht

Der 28-Jährige Angeklagte steht vor Gericht. Foto: Daniel von Loeper

Ein maskierter Räuber hat Wettbüros im Visier. Der Angeklagte überfällt fünf Läden im Norden Münchens - und erbeutet 4.650 Euro.

 

Milbertshofen - Der Räuber rief "Geld, Geld, Geld", deutete auf die Kassenschublade am Tresen des Wettbüros und bekam, was er wollte. Fünf solcher Überfälle auf Wettbüros im Münchner Norden (Bertholdstraße, Dachauer Straße, Ingolstädter Straße) wirft die Staatsanwaltschaft dem 28-jährigen Angeklagten vor. Mal drohte er mit einer Plastikpistole, mal setzte er auf das Überraschungsmoment und den Schrecken, den er mit seiner Maske bei den Opfern verbreitete.

Maskierter Räuber erbeutet insgesamt 4.650 Euro

So wie beim ersten Überfall im August 2018. Der überraschte und eingeschüchterte Angestellte (25) übergab dem maskierten Mann 1.000 Euro, der daraufhin zu Fuß flüchtete. Nach diesem ersten Erfolg schlug der Mann einen Monat später im selben Wettbüro erneut zu. Doch diesmal lief es anders. Als Ivan M. versuchte, hinter dem Tresen zur Kasse zu kommen, wurde er von dem 25-Jährigen weggeschubst. Ivan M. floh ohne Beute.

Bei den letzten beiden Überfällen benutzte er dann eine in einen schwarzen Strumpf gewickelte Plastikpistole, um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen. Mit Erfolg. Insgesamt kommt die Anklage auf 4.650 Euro Beute.

Der von Anwältin Ingrid Babic vertretene Mann ist geständig. Er gibt alle Vorwürfe der Staatsanwaltschaft zu. Der Prozess wird fortgesetzt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading