4. Spieltag Pleite für die Wölfe, Sieg für Nürnberg

Schlechte Laune: Felix Magaths Wölfe verlieren im Breisgau beim SC Freiburg mit 0:3 Foto: dapd

Schlappe für Felix Magath: Mit seinem VfL Wolfsburg geht er in Freiburg unter, der HSV blamiert sich in Köln. Die bisherigen Ergebnisse vom 4. Spieltag.

 

Berlin – Der Hamburger SV setzt seinen Stolperstart fort, der FC Bayern München kommt in der Fußball-Bundesliga hingegen so langsam richtig in Fahrt. Dank eines Dreierpacks von Mario Gomez beim 3:0 (1:0) in Kaiserslautern holte der Rekordmeister den dritten Sieg in Serie und schob sich zumindest für einen Tag an Tabellenführer Borussia Mönchengladbach vorbei.

Beim turbulenten 3:4 (1:1) gegen den 1. FC Köln verpasste der HSV den dringend benötigten ersten Erfolg und rutschte ans Tabellenende. Der VfL Wolfsburg enttäuschte beim 0:3 (0:2) beim SC Freiburg. Werder Bremen setzte sich mit 2:1 (1:1) bei 1899 Hoffenheim durch, Aufsteiger FC Augsburg wartet durch das 0:1 (0:0) beim 1. FC Nürnberg weiter auf den ersten Sieg im Oberhaus.

Mit dem Rückenwind aus der geglückten Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League setzten die Münchner den Rivalen aus der Pfalz unter Druck. Nach mehreren vergebenen Großchancen brauchte es jedoch zwei Strafstöße nach Aussetzern von Innenverteidiger Rodnei zum verdienten Erfolg. Einen Handelfmeter verwandelte Mario Gomez (37. Minute) noch sicher, beim zweiten Anlauf scheiterte der Stürmer zunächst an FCK-Keeper Kevin Trapp, drückte aber den Nachschuss über die Linie (55.). Vor dem dritten Treffer profitierte Gomez (69.) von der feinen Vorlage seines Nationalteamkollegen Thomas Müller. Lauterns Ivo Ilicevic sah in der 90. Minute nach grobem Foul die Rote Karte.

Im Duell der beiden Teams mit dem schlechtesten Start in die neue Spielzeit sorgten Christian Clemens (84.) und Kevin McKenna (88.) für den späten Kölner Jubel über den ersten Sieg. In einer turbulenten Partie eröffnete Mladen Petric (11. Minute) mit einem umstrittenen Elfmeter das Torfestival. Die Kölner erholten sich schnell und kamen durch Adil Chihi (21.) zunächst zum verdienten Ausgleich. Nur knapp vier Minuten nach seiner Einwechslung legte Lukas Podolski seinem Sturmpartner Milivoje Novakovic den Ball zum 2:1 auf. Der diese Woche verpflichtete Slobodan Rajkovic (59.) und Son Heung Min (62.) drehten die Partie für den HSV, der sich jedoch mit schwacher Abwehrleistung in den Schlussminuten selbst um den ersehnten Erfolg brachte.

Bei Wolfsburg konnte auch Neuzugang Sotirios Kyrgiakos die anfällige Defensive nach dem 1:4 in Mönchengladbach in der Vorwoche nicht stabilisieren. Freiburgs Kapitän Oliver Barth (30.), Erik Jendrisek (40.) und Cedrick Makiadi (59.) sorgten für die dritte Niederlage des Teams von Felix Magath, die Breisgauer schoben sich mit dem ersten Sieg der neuen Saison aus der Abstiegszone nach oben.

Durch den dritten Saisontreffer von Markus Rosenberg (83.) feierten die Bremer den dritten Erfolg und setzten sich hinter den Bayern in den Spitzenrängen der Tabelle fest. Zunächst hatte Roberto Firmino (37.) die Hoffenheimer in Führung gebracht, doch nur eine Minute später nutzte Marko Arnautovic einen schweren Patzer von Marvin Compper zum 1:1.

In einem schwachen schwäbisch-fränkischen Derby sorgte der eingewechselte Alexander Esswein (76.) für den zweiten Saisonerfolg der Nürnberger, durch den Augsburg auf den Relegationsrang 16 rutschte.

 

0 Kommentare