1860-Präsident beim Fanfest Peter Cassalette über Saisonziele, Aigner und Jetski mit Ismaik

Schauten sich den Trubel beim Fanfest von oben an: 1860-Präsident Peter Cassalette und Strategiechef Raed Gerges. Foto: Sampics/Augenklick

Mit Stefan Aigner hat der TSV 1860 die diesjährige Transferoffensive eindrucksvoll beendet. Bald beginnt die Saison. Die AZ hat auf dem Fanfest an der Grünwalder mit Präsident Peter Cassalette über die aktuelle Situation gesprochen.

 

Bei den Löwen neigt sich eine ebenso turbulente wie vielversprechende Saisonvorbereitung dem Ende entgegen. Die AZ hat Löwen-Präsident Peter Cassalette beim Fanfest am Sonntag zu den aktuellen Themen befragt. Das sagte Cassalette über...

das Fanfest: "Ich freue mich, dass so viele Fans trotz des Regens gekommen sind. Es ist eine schönes Fest. Und vielleicht hört es ja noch auf zu regnen. In zwei Stunden haben wir weiß-blauen Himmel."

die Transfers: vor allem der Aigner-Transfer kommt gut bei den Fans an, man merkt es gerade heute sehr. Im Moment schaut es so aus, als wären alle mit der Tranferbilanz sehr zufrieden. Jetzt müssen wir es nur noch auf dem Platz umsetzen.

das Saisonziel: Jetzt müssen wir erst mal sehen, wie wir in die Saison kommen. Wenn wir mal acht oder zehn Spiele gespielt haben, kann man sehen, wo wir stehen und das Saisonziel neu ausgeben. Momentan haben wir kein neues Ziel, wir wollen irgendwo zwischen fünf und acht hinkommen. Jetzt muss der Trainer die Mannschaft formen, dafür hat er ja nicht mehr viel Zeit. Wir werden sicherlich nie davon sprechen, dass wir in dieser Saison aufsteigen - es sei denn, wir haben am vorletzten Spieltag vier Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz.

den Aigner-Transfer: Das kam von außen: Aigner wäre toll. Dann haben wir alle daran gearbeitet. Und wir mussten Hasan Ismaik überzeugen, dass man auch für die Fans was machen muss - nicht nur Brasilianer in Anführungszeichen, sondern auch einen Spieler mit Herzblut, eine Identifikationsfigur. Da ist Aigner der Beste. Die Benders und Vollands können wir schlecht holen, die sind zu teuer. Aber bei Aigner war der Wille da, das wussten wir schon ein paar Wochen. Es ging noch ums Geld. Deswegen war ich auch nochmal bei Hasan und habe von Donnerstag auf Freitag auf ihn eingeredet. Ich musste ihm erst einmal klar machen, wer Aigner ist und was er für die Fans bedeutet. Das war Ismaik nicht klar. Ich freue mich sehr, dass es geklappt hat.

Aigner als Identifikationsfigur: Er ist genau das, was wir gebraucht haben. So viele Identifikationsfiguren haben wir nicht mehr. Die haben in den letzten Jahren immer wieder den Klub verlassen, weil sie zu gut oder zu alt waren. Jetzt haben wir wieder einen, der voll im Saft steht und von den Fans geliebt wird. Er wollte ja unbedingt zurück und hat auf Frankfurt Druck gemacht, dass er zurückkehren kann. Ich weiß nicht, ob man ihn anders als Benny Lauth oder Daniel Bierofka bewerten kann. Er ist momentan jedenfalls das Beste, was uns passieren konnte.

Investor Hasan Ismaik: Feuer und Flamme ist er schon länger, aber ihm sind immer wieder Knüppel zwischen die Beine geworfen worden. Vor allem intern. Jetzt sieht er, dass es vorwärts geht. Bei vielen Leuten, die jetzt hier sind, hat er mitentschieden. Insofern ist er jetzt hundertprozentig motiviert. Und in der Stadionfrage sind wir jetzt so weit, wie wir in den fünf Jahren noch nie waren, seit er da ist.

den Besuch bei Ismaik: Wir sind eine Stunde mit der Yacht rausgefahren, von Abu Dhabi aus. Wir haben ein bisschen gebadet. Leider ist das Wasser dort wie in der Badewanne - keine Erfrischung. Wir sind ein bisschen Jetski gefahren, das war gut.

das Budget: Ich weiß nicht, wie hoch das Budget ist. Mit Zahlen beschäftige ich mich nicht, und das hat sich ohnehin ständig geändert. Natürlich war es höher als ursprünglich angedacht. Da müssen sie Thomas Eichin fragen. Der fängt morgen offiziell an. Wir haben bei Aigner auch nie was nach außen gesagt, damit er nicht teurer wurde. Ribamar ist nach wie vor der Rekordtransfer.

Noor Basha: Noor Basha ist abberufen als Geschäftsführer. Wir werden sehen, wie es weitergeht. Ich weiß es nicht, das ist jetzt auch nicht mein Thema.

Ismiak-Mann Raed Gerges: Er ist sehr engagiert und gibt sich viel Mühe. Er ist schon seit geraumer Zeit nahe am Verein dran. Es ist wichtig, dass wir ihn haben, er macht einen guten Job.

 

28 Kommentare