Zurückgelassene Klamotten an Weiher lösen Großeinsatz aus

Weil er seine nasse Kleidung an einem Weiher zurückgelassen hat, hat ein junger Mann einen Großeinsatz ausgelöst.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Weil ein 18-Jähriger seine nasse Kleidung am Ufer eines Weihers zurückgelassen hatte, löste dies einen Großeinsatz der Polizei aus.

Würzburg - Weil er seine nasse Kleidung an einem Weiher zurückgelassen hat, hat ein junger Mann einen Großeinsatz ausgelöst. Der 18-Jährige war am Donnerstagabend während einer Feier in einem Jugendzentrum samt Kleidung in einen Teich in Würzburg gesprungen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Am nächsten Morgen entdeckte ein Anwohner die Kleidung sowie ein Paar im Wasser treibende Schuhe und alarmierte die Polizei.

40 Einsatzkräfte suchen nach vermeintlich Ertrunkenen

Da die Klamotten nach Alkohol rochen, gingen die Ermittler zunächst davon aus, dass eine betrunkene Person in das Gewässer gefallen und ertrunken sein könnte. Rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Wasserwacht, darunter auch mehrere Taucher, suchten daraufhin nach dem vermeintlich Ertrunkenen. Sie bargen neben den Schuhen auch eine Basecap, konnten jedoch keinen Menschen im Wasser finden.

Schließlich gelang es den Ermittlern, den 18 Jahre alten Besitzer der Kleidung ausfindig zu machen. Er war wohlauf.

Lesen Sie hier: Handwerker von Kundin in Wohnung eingesperrt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren