Zehn Polizeistreifen stoppen bewaffneten Autofahrer

Vergangenen Mittwoch hat die Polizei einen bewaffneten Autofahrer gestellt - mit zehn Streifen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Zehn Streifen waren nötig, um einen bewaffneten Autofahrer zu stellen. (Symbolbild)
dpa Zehn Streifen waren nötig, um einen bewaffneten Autofahrer zu stellen. (Symbolbild)

Am Mittwoch hat die Polizei in Unterfranken einen bewaffneten Autofahrer gestellt - mit zehn Streifen.

Aschaffenburg - Mehrere Polizeistreifen haben einen bewaffneten Autofahrer in Unterfranken gestoppt. Der 35-Jährige hatte mit einer CO2-Waffe in Aschaffenburg auf einen anderen Autofahrer gezielt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Zehn Streifen nahmen die Verfolgung auf und stellten den Fahrer schließlich auf einer Umgehungsstraße. Die Beamten nahmen den Mann am Mittwoch fest und beschlagnahmten seine Waffe.

Polizei stellt bewaffneten Autofahrer

Während eines Fahrstreifenwechsels war sich der 35-Jährige mit einem anderen Autofahrer nicht einig. Daraufhin nahm er die Waffe vom Rücksitz, lud sie augenscheinlich durch und zielte mit der nicht geladenen Waffe in Richtung des anderen Autofahrers, der die Polizei rief. Verletzt wurde während des Einsatzes niemand.

Lesen Sie auch: Rollerfahrer (26) kracht in Marktplatztor - tot!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren