Weniger Verkehrstote in Bayern

München (dpa/lby) - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) und Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) ziehen heute in München eine Abschlussbilanz zum Verkehrssicherheitsprogramm 2020. Im Vorfeld teilte das Innenministerium bereits mit, das Hauptziel des 2013 gestarteten Programms, die Zahl der Verkehrstoten bis 2020 auf unter 550 pro Jahr zu senken, sei erreicht worden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Warndreieck mit dem Schriftzug "Unfall" steht vor einem Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Illustration
dpa Ein Warndreieck mit dem Schriftzug "Unfall" steht vor einem Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Illustration

München (dpa/lby) - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) und Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) ziehen heute in München eine Abschlussbilanz zum Verkehrssicherheitsprogramm 2020. Im Vorfeld teilte das Innenministerium bereits mit, das Hauptziel des 2013 gestarteten Programms, die Zahl der Verkehrstoten bis 2020 auf unter 550 pro Jahr zu senken, sei erreicht worden. Im Jahr 2019 gab es demnach 541 Verkehrstote im Freistaat. Neben einer Reflexion des auslaufenden Programms "Bayern mobil - sicher ans Ziel" kündigten die Minister auch einen Ausblick auf die Planungen eines neuen Verkehrssicherheitskonzepts an.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren