Viel Rauch ums Rauchen

Lasterhaftes Bibbern vor der Tür auf dem Ball der Union in Nürnberg: Rauchverbot war das Thema Nummer 1 am Samstag Abend. Nur Bandleader Conny Wagner durfte in der Meistersingerhalle rauchen.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
CSU-Vorsitzender Erwin Huber und Gattin Helma, Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein und Gattin Marga sowie der Bayerische Europaminister Markus Söder mit Ehefrau Karin (l-r) eröffneten den CSU-Ball in Nürnberger
Bayernpress CSU-Vorsitzender Erwin Huber und Gattin Helma, Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein und Gattin Marga sowie der Bayerische Europaminister Markus Söder mit Ehefrau Karin (l-r) eröffneten den CSU-Ball in Nürnberger

Lasterhaftes Bibbern vor der Tür auf dem Ball der Union in Nürnberg: Rauchverbot war das Thema Nummer 1 am Samstag Abend. Nur Bandleader Conny Wagner durfte in der Meistersingerhalle rauchen.

Haben Sie meine Frau gesehen?“ Airport-Boss Karl-Heinz Krüger auf der Suche nach Ehefrau Judith, die wie viele andere auf dem Ball der Union in der Kälte zittern musste, um ihrem Nikotin-Laster zu frönen. Rauchverbot – das Ballthema Nummer 1 am Samstag. Der einzige, der in der Meistersingerhalle rauchen durfte, erhielt sogar den Segen von ganz oben. Bandleader Conny Wagner gönnte sich um Mitternacht eine Zigarre auf der Bühne – „Meine Damen und Herren, ich kenne das Gesetz genau“, lachte Ministerpräsident Günther Beckstein, „Herr Wagner darf – künstlerische Freiheit!“

Nichtraucher froh

Weniger witzig fand Festwirtin Annette Stahlmann das strikte Verbot. „Wenigstens ein Zelt hätten sie aufbauen können“, zittert sie in ihrem weißen Traum von Ballkleid. „Bin ich froh, dass ich vor zwölf Jahren aufgehört habe zu rauchen“, meint Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl, der mit Gattin Dagmar, Sohn Markus und dessen Freundin Marion Halm den Abend genoss. Ebenfalls rauchend und bibbernd in der Kälte gesichtet: Alt-OB-Witwe Ute Scholz, Kabarettist Martin Rassau, Stefanie Frieser und CSU-Stadtrat Marcus König. Der konnte dem Rauchverbot sogar etwas Positives abgewinnen: „Man lernt hier viele neue Leute kennen!“

Ausverkauftes Haus

Mittendrin im fröhlichen Ball-Getümmel war auch Christa Fuchs, Becksteins rechte Hand in Nürnberg und seit elf Jahren Organisatorin des Nürnberger Ball-Ereignisses. „Jetzt ist der Stress endlich vorbei und ich kann den Abend genießen“, lacht sie. „Wir sind wieder ausverkauft.“ Während in den Vorjahren immer bis zu 1500 Tanzwütigen abgesagt werden musste, waren es diesmal nur rund 70. „Das liegt zum einen am Fasching, zum anderen“, ist sich die Raucherin sicher, „aber auch am Rauchverbot.“

Rauchverbot oder nicht – dem evangelischen Landesbischof Johannes Friedrich war das herzlich egal. Als Nichtraucher genoss er mit Ehefrau Dorothea den Abend am Tisch von Günther und Marga Beckstein. „Dass jetzt ein Protestant der oberste Mann in Bayern ist, finde ich sehr gut. Gut für unser Selbstbewusstsein!“

Gesehen: Innenminister Joachim Herrmann mit Gattin Gerswid, CSU-Generalsekretärin Christine Haderthauer mit Ehemann Hubert, Wirtschaftsreferent Roland Fleck, Fraktionsvorsitzender Michael Frieser, Spielwarenmesse-Boss Ernst Kick, Helmut Hack (Greuther Fürth), Mode-Lady Dominic Armbrüster mit Ehemann Detlef, Wirt Charly Krestel.

kes

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren