Vermeintlicher Einbrecher ist orientierungsloser Betrunkener

Pöttmes (dpa/lby) - Ein vermeintlicher Einbrecher hat sich in Schwaben als orientierungsloser Betrunkener herausgestellt. Ein 62 Jahre alter Mann hatte an der Haustür und an seiner Wohnungstür in Pöttmes (Landkreis Aichach-Friedberg) Aufbruch- und Hebelspuren festgestellt und die Polizei gerufen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archiv
dpa Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archiv

Pöttmes (dpa/lby) - Ein vermeintlicher Einbrecher hat sich in Schwaben als orientierungsloser Betrunkener herausgestellt. Ein 62 Jahre alter Mann hatte an der Haustür und an seiner Wohnungstür in Pöttmes (Landkreis Aichach-Friedberg) Aufbruch- und Hebelspuren festgestellt und die Polizei gerufen. Die Beamten seien zunächst von einem Einbruch ausgegangen, teilte die Polizei am Freitag mit. Später stellte sich heraus: Der angebliche Einbrecher war ein betrunkener 21-Jähriger, der sich in der Haustür geirrt hatte. Weil sein Schlüssel nicht in das Schloss passte, habe er aus Wut die Haus- und Wohnungstüre eingetreten, bevor er seine Verwechslung bemerkte.

Wie die Polizei weiter berichtete, meldete sich der junge Mann später in nüchternem Zustand bei dem 62-Jährigen und beichtete reumütig seine Tat. Der 21-Jährige kommt laut Polizei nicht aus Pöttmes, er hatte vermutlich bei einem Bekannten übernachtet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren