Vermeintlicher Einbrecher ist orientierungsloser Betrunkener

Pöttmes (dpa/lby) - Ein vermeintlicher Einbrecher hat sich in Schwaben als orientierungsloser Betrunkener herausgestellt. Ein 62 Jahre alter Mann hatte an der Haustür und an seiner Wohnungstür in Pöttmes (Landkreis Aichach-Friedberg) Aufbruch- und Hebelspuren festgestellt und die Polizei gerufen.
von  dpa
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archiv
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archiv © dpa

Pöttmes (dpa/lby) - Ein vermeintlicher Einbrecher hat sich in Schwaben als orientierungsloser Betrunkener herausgestellt. Ein 62 Jahre alter Mann hatte an der Haustür und an seiner Wohnungstür in Pöttmes (Landkreis Aichach-Friedberg) Aufbruch- und Hebelspuren festgestellt und die Polizei gerufen. Die Beamten seien zunächst von einem Einbruch ausgegangen, teilte die Polizei am Freitag mit. Später stellte sich heraus: Der angebliche Einbrecher war ein betrunkener 21-Jähriger, der sich in der Haustür geirrt hatte. Weil sein Schlüssel nicht in das Schloss passte, habe er aus Wut die Haus- und Wohnungstüre eingetreten, bevor er seine Verwechslung bemerkte.

Wie die Polizei weiter berichtete, meldete sich der junge Mann später in nüchternem Zustand bei dem 62-Jährigen und beichtete reumütig seine Tat. Der 21-Jährige kommt laut Polizei nicht aus Pöttmes, er hatte vermutlich bei einem Bekannten übernachtet.