Urteil wegen Mordes an Familie rechtskräftig

Ansbach (dpa/lby) - Ein wegen Mordes an seiner Familie schuldig gesprochener Mann muss eine lebenslange Haftstrafe verbüßen. Der Bundesgerichtshof habe die Revision abgelehnt, teilte das Landgericht Ansbach am Dienstag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Ansbach (dpa/lby) - Ein wegen Mordes an seiner Familie schuldig gesprochener Mann muss eine lebenslange Haftstrafe verbüßen. Der Bundesgerichtshof habe die Revision abgelehnt, teilte das Landgericht Ansbach am Dienstag mit. Damit ist das Urteil rechtskräftig.

Die Ansbacher Richter hatten den 31-Jährigen im Mai wegen Mordes in vier Fällen schuldig gesprochen. Der Mann hatte im Juni 2018 in Gunzenhausen seine von ihm getrennt lebende Frau, seine beiden Söhne und seine Tochter im Schlaf mit vielen Messerstichen getötet.

Neben einer lebenslangen Freiheitsstrafe hatten die Richter auch die besondere Schwere der Schuld festgestellt. Damit ist eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren rechtlich zwar möglich, in der Praxis aber so gut wie ausgeschlossen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren