Unwetterwarnung für Bayern: Neue Überschwemmungen erwartet

Neue Unwetterwarnung für Bayern! Nachdem der Freistaat bereits in der vergangenen Woche von heftigem Starkregen heimgesucht wurde, wird es auch in den kommenden Tagen zu ergiebigen Schauern kommen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München - Bayern muss in den kommenden Tagen auf erneute Überschwemmungen einstellen: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montagnachmittag eine amtliche Unwetterwarnung herausgegeben und warnt vor neuem Starkregen. Die Warnung gilt bis zum kommenden Donnerstag.

Betroffen sind folgende Landkreise:

  • Kreis Lindau
  • Kreis Oberallgäu
  • Kreis Ostallgäu
  • Kreis Weilheim-Schongau
  • Kreis Garmisch-Partenkirchen
  • Kreis Miesbach
  • Kreis und Stadt Rosenheim
  • Kreis Traunstein
  • Kreis Berchtesgadener Land

Laut dem Deutschen Wetterdienst tritt ergiebiger Starkregen mit Niederschlagsmengen um 80 Liter pro Quadratmeter auf. Auch in anderen Teilen Oberbayerns sowie in Niederbayern und der Oberpfalz erwarten die Meteorologen Schauer, hier gilt aber lediglich Warnstufe zwei von vier.

Unwetter in Bayern: Weniger Regen, neue Überschwemmungen

Die Niederschlagsmenge ist zwar nicht so hoch wie noch in der vergangenen Woche. Da die Böden allerdings noch gesättigt und die Pegel zahlreicher Flüsse noch immer erhöht seien, ist allerdings mit neuerlichen Überschwemmungen zu rechnen.

In der vergangenen Woche hatte Tief "Axel" reichlich Niederschlag nach Bayern gebracht, der Pegel der Isar stieg in München sogar auf 355 Zentimeter an. Die Stadt ließ daher aus Sicherheitsgründen den Flauchersteg sperren. Auch im Bahnverkehr kam es zu zahlreichen Einschränkungen.

Alle weitere Infos zum AZ-Wetterseite.

Kein Regen mehr - Polizei München warnt trotzdem vor Isar-Hochwasser

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren